Essen und miteinander reden

Anzeige
Gisela Staack (v.l.) und Bärbel Sievert vor dem Gemeindezentrum, in dem sie einmal monatlich einen Mittagstisch anbieten Foto: aj

Ehrenamtler bieten in Tangstedt Mittagstisch für Senioren

Tangstedt Der „Warme Mittagstisch“ ist ein wohltätiges Projekt, der Ortsgruppe Tangstedt beim Deutschen Roten Kreuz (DRK), das jeden dritten Dienstag im Monat, 11.30 bis 13 Uhr, im Gemeindezentrum (Hauptstraße 92) stattfindet. Gisela Staack und Bärbel Sievert kümmern sich vor allem um ältere Menschen aus Tangstedt oder der Umgebung, die nur wenig soziale Kontakte haben und sich Gesellschaft wünschen.
Die Idee, ein wohltätiges Projekt zu starten, hatte Gisela Staack. In Gesprächen mit Mitgliedern der Kirchengemeinde stellte sie fest, dass eine solche Initiative in Tangstedt fehlt und legte los. Bärbel Sievert war von ihrer Idee begeistert und beteilgte sich. „Ich bin immer für ehrenamtliche Projekte zu haben“, sagt sie. Seit Januar dieses Jahres sind die Tangstedterinnen aktiv. Finanziert wird das Angebot durch Spenden. Die Gäste müssen sich mit einem Euro beteiligen. Beide Damen möchten mit ihrem Engagement die Lebensqualität ihrer Klienten verbessern.
„Ich mache mir schon Gedanken, etwas zu Kochen, was die Menschen auch mögen“, sagt Gisela Staack. Ihre Gerichte schmecken den Gästen sehr gut. Zudem hat sie in der Küche durch Bärbel Sievert und andere Helfer tatkräftige Unterstützung. „Gemeinsames Kochen ist einfach schöner“, sagt Gisela Staack. Da viele Ehrenamtler in der Nähe des Gemeindezentrums leben, gestalten sich Projektorganisation und Aufgabenverteilung flexibel.

Leckeres Essen und nette Gespräche


Damit sozial schwache Menschen auf das Projekt aufmerksam werden, rühren die freiwilligen Gastgeber noch fleißig die Werbetrommel. Bislang kommen etwa fünf Herren und Damen zu den Treffen. Noch ist Platz für mehr Menschen, die sich über Gespräche und leckeres Essen freuen.
Bei jeder Essensausgabe dekorieren die Helfer den großen Saal liebevoll. Der Raum ist gemütlich eingerichtet, mit Teppichboden ausgelegt, außerdem mit ausreichend Sitzgelegenheiten ausgestattet. „Ein harmonisch geprägtes Umfeld ist uns sehr wichtig“, sagt Bärbel Sievert.
Beide Damen beschreiben die Atmosphäre der Treffen als sehr gesellig, idyllisch und heiter. Sie selbst sorgen auch dafür, dass der Gesprächsfluss bei den Gästen nicht so schnell abreißt. „Ich achte darauf, das sich alle am Gespräch beteiligen“, berichtet Gisela Staack. Eine Anmeldung vorab ist nicht nötig. „Das Prinzip ist ganz einfach“, sagt Gisela Staack. „Wer möchte, kann vorbeikommen. Alle sind herzlich willkommen.“ (aj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige