Hilfe für Kinder in Not

Anzeige
Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse wirbt für „Hilfe für Kinder“. Foto: Fuchs

Stadtjugendpflege Quickborn etabliert neues Schutzprojekt

Quickborn/Norderstedt. Die Stadtjugendpflege Quickborn ruft die Geschäftsinhaber in der Eulenstadt dazu auf, sich an dem Projekt: „Wir passen auf… Hilfe für Kinder!“ zu beteiligen. Diese sollen ein extra angefertigtes Hinweisschild in ihre Schaufenster hängen und so darauf hinweisen, dass sie Kindern im Notfall Hilfe und Schutz gewähren.
Diese Aktion orientiert sich an dem Notinsel-Projekt der bundesweiten Stiftung Hänsel und Gretel, der sich allein in Norderstedt inzwischen 140 Geschäftsinhaber angeschlossen haben. Allen Kindern, die auf dem Weg von und zur Schule Gewalt und Mobbing ausgesetzt sind, die sich verfolgt oder bedroht fühlen, bestohlen oder diskriminiert wurden, soll die Notinsel ein Ort der Zuflucht und Hilfe sein.
In Quickborn hatte vor einiger Zeit die FDP-Ratsfrau Christa Hecht diese Aktion angeregt, berichtet Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse. Zehn Einzelhändler in der Innenstadt hätten sich daran beteiligt und diese Schilder aufgestellt, die eine Form der Zivilcourage seien. Da in jüngerer Zeit eine Reihe von Eigentums- und Pachtwechseln waren, möchte sie dieses Hilfsprojekt noch mal ins Gedächtnis rufen, begründet Birgit Hesse ihre Initiative.
Zudem möchte sie den Erwachsenen, die dabei mitmachen möchten, eine kleine Handlungsrichtlinie mit auf den Weg geben, wenn sich Kinder und Jugendliche an sie um Hilfe wenden: „Hören Sie sich in Ruhe an, was genau geschehen ist. Notieren Sie sich die wichtigsten Angaben und den Namen des Kindes und den Zeitpunkt. Bewahren Sie auf jeden Fall Ruhe und handeln Sie nicht überstürzt. In jedem Fall können sie unter t 04106-63000 die Polizei in Quickborn benachrichtigen.“
Falls sie weitere Unterstützung oder Informationen benötigten, könnten sie sich auch direkt an die Stadtjugendpflege wenden, Rathausplatz 1,
Tel.: 04106-611244. Dort gibt es auch die Aufkleber. Hesse: „Wir sind ja die Experten für den Jugendschutz.“ (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige