Hunde werden gezählt

Anzeige
Die jährliche Steuer für einen Hund beträgt in Kaltenkirchen 60 Euro.Foto: Jaeger

Kaltenkirchen will Steuersünder finden

Kaltenkirchen. Die Hundehalter in Kaltenkirchen erhalten in den kommenden Wochen Besuch. Die Stadtverwaltung führt zum zweiten Male nach dem Jahr 2000 eine Befragung durch, wieviele Vierbeiner in den Haushalten der Stadt tatsächlich leben. Es besteht der Verdacht, dass nicht alle Halter ihrer Pflicht zur Anmeldung ihrer Hunde nachkommen.
Der Hauptausschuss der Stadt Kaltenkirchen hatte bereits aus Gründen der Steuergerechtigkeit entschieden, in 2012 erneut eine Bestandsaufnahme durchzuführen. „Dies dürfte auch im Sinne der Bürger sein, die ihre Hunde korrekt angemeldet haben“, so Bürgermeister Hanno Krause.
Alle Haushalte in Kaltenkirchen werden in den kommenden Wochen zwischen 10 und 20 Uhr und sonnabends bis 17 Uhr durch Mitarbeiter einer von der Verwaltung beauftragten Firma aufgesucht. Die Wohnungen werden von ihnen nicht betreten, auch Steuern oder Gebühren vor Ort nicht erhoben. Falls nicht gemeldete Hunde festgestellt werden, müssen die betroffenen Hundehalter mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung rechnen. Zudem können Bußgelder bis 500 Euro gemacht werden. „Jeder Halter, der seiner Anmeldepflicht bisher nicht nachgekommen ist, sollte dies schnellstens nachholen. Nur so kann er sich Unannehmlichkeiten ersparen“, sagt Hanno Krause. (rj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige