Im Körper einer Comic-Heldin

Anzeige
Bonnie Franz als Kuroha Neko, ein Comic-Alien eines typischen Mangas Repro: mdt

Norderstedterin Bonnie Franz ist Manga-Bloggerin

Von Marco Dittmer
Norderstedt/Hamburg
Bonnie Franz gehört wohl zu den buntesten Gestalten in und um Norderstedt – jedenfalls dann, wenn sie als Babydoll oder Kuroha Neko durch die Straßen streift. Die 29-jährige ist ‚Cosplayerin‘ – ein japanischer Verleidungstrend, mit meist japanischen oder koreanischen Comic-Helden als Vorbild – und schlüpft wöchentlich in die Rolle einer ihrer fünf Lieblings-Charaktere. Mit ihrem Hobby will sie bald auch Geld verdienen.

„Cosplay“

Babydoll ist angriffslustig und selbstbewusst, Kuroha Neko dagegen ist eher zurückhaltend, kann sich mit ihren Superkräften aber auch zur Wehr setzen. In die beiden Comic-Helden verwandelt sich Bonnie Franz aus Norderstedt am liebsten. „Ich kann nur Charaktere verkörpern, die auch zu mir passen“, sagt die gebürtige Brandenburgerin. Die Cosplayerin aus Wittstock/Dosse will ihr Hobby nun zum Beruf machen. „Cosplay“ setzt sich aus den Begriffen costume (verkleiden) und play (spielen) zusammen. Dabei schlüpft man in die Rolle von Comic-Helden und versucht Kleidung und Verhalten bis ins kleinste Detail zu imitieren. Das kostet oft viel Zeit und ist mit noch mehr Aufwand verbunden. Bis die Perücke perfekt sitzt, vergeht schon mal eine Stunde, inklusive zwei Helfern, die jede Haarsträhne millimetergenau an die richtige Stelle stecken. Dazu das weiße Kleid mit dem von Bonnie selbstgenähten Mini-Cape und die knielangen Strümpfe, die bunten Kontaktlinsen machen den Anime-Look perfekt. Die Geschäftsidee: In einer ihrer Rollen will sie Unternehmen in Hamburg und Norderstedt in Videobeiträgen vorstellen. Dafür führt sie Interviews oder macht Selbsttests. Die Beiträge, von einer Kamerafrau aufgenommen und bearbeitet, verbreitet sie anschließend auf ihrem YouTube-Kanal „Myra Chan“. So will sie für ihre Kunden werben und gleichzeitig ihre Rollen bekannter machen. In zwei Jahren plant die gelernte medizinische Bademeisterin so als Manga-Bloggerin Geld zu verdienen.

Einstieg auf Buchmesse

Bonnie, von ihren Eltern nach dem amerikanischen Gangsterpärchen Bonnie und Clyde benannt, tauchte vor vier Jahren in die Cosplay-Szene ab. Die Leipziger Buchmesse war für sie ihre erste Convention, auf der sie in die Rolle einer Comic-Heldin schlüpfte. Seitdem hat sie das Manga-Fieber im Griff. Dutzende Mangas stapeln sich in ihrer Wohnung, im Kleiderschrank hängen Kostüme, Stiefel, Perücken und Accessoires. Mit ihren fünf Rollen, vom japanischen Comic-Alien bis zur US-Action-Fantasy-Figur, hat Bonnie alles parat und macht bei jedem Anlass mindestens eine bunte Figur.

Mehr Infos zu Bonnie: E-Mail an boniziar@web.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige