Kanadisches Quartett

Anzeige
Die vier Kanadierinnen von „Oh my Darling“, eine der heißesten Bands der nationalen Roots-Szene, spielen im Music Star Foto: wb

„Oh my Darling“ spielen Oldtime-Musik mit modernen Texten

Norderstedt. In die kanadische Oldtime- und Bluegrass-Szene scheint Bewegung zu kommen. Jetzt tritt ein kanadisches Damenquartett namens „Oh My Darling“ ins Rampenlicht, das Oldtime-Music so glaubwürdig und ideenreich präsentiert, dass man meinen könnte, diese jungen Damen hätten die „Good Old Days, when Times were bad“ noch miterlebt.
Selbstverfasste Texte
Doch im Gegensatz zu den Oldtime-Bands aus der Berklee School of Music in Boston, wie zum Beispiel „Crooked Still“, die wild experimentieren, um aus dem alten Sound des 19. Jahrhunderts etwas Neues zu entwickeln, entdeckt man in den ausschließlich selbstgeschriebenen Songs der vier jungen Kanadierinnen starke Einflüsse keltischer, amerikanischer und französischer Musik.
Die Musik von „Oh My Darling“ wird dadurch zu einem hochinteressanten Schmelztiegel verschiedener musikalischer Sprachen. Nicht umsonst zählt dieses Quartett inzwischen zu einer der heißesten Bands der kanadischen Roots-Szene.
Die Gruppe schloss sich 2008 während eines besonders kalten Winters in Manitoba zusammen. Sängerin und Banjo-Virtuosin Allison De Groot begeisterte ihre Freundinnen Vanessa Kuzina und Marie-Josée Dandeneau für das Projekt einer weiblichen Oldtime-Band. Schließlich kam Rosalyn Dennett dazu und das Quartett war komplett. Als man auch noch entdeckte, dass Vanessa Kuzina ein großes Songwriter-Talent war, wurde klar, die Band spielt Oldtime-Music mit neuen, zeitgenössischen Texten mit epischer Breite und lyrischer Tiefe. (wb/jae)
u Sonnabend, 24. August, 20 Uhr, „Music Star“,
Marktplatz 11, Eintritt frei
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige