Kleiderkammer Norderstedt braucht Spenden

Anzeige
Christoph von Hardenberg vom DRK Norderstedt Foto: aj

Sozialhilfeempfänger, Flüchtlinge oder wohnungslose Menschen sind die Kunden des DRK

Norderstedt Die DRK-Kleiderkammern versorgen viele bedürftige Menschen mit gut erhaltener Kleidung. „Wir helfen Menschen, die sich in schwierigen sozialen Situationen befinden“, sagt Christoph von Hardenberg, 1. Vorsitzender des DRK Norderstedt. In die Norderstedter Einrichtung kommen Sozialhilfeempfänger, Flüchtlinge oder wohnungslose Menschen. „Im Grunde kann jeder kommen, der glaubt auf Unterstützung angewiesen zu sein. 80 Prozent der Menschen, die uns aufsuchen, reisen aus Hamburg an, weil unsere Kleiderkammer einen guten Ruf hat“, sagt von Hardenberg. Durchschnittlich suchen sich täglich 120 bedürftige Personen Kleidung aus. Im Jahr 2015 wurden mehr als 90.000 Kleidungsstücke an 6.123 Besucher herausgegeben.Die Kleidung wird aus den aufgestellten Containern bezogen, zahlreiche Spender nutzen aber auch die Möglichkeit, die Sachen, das sind Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, Schuhe sowie Bettwäsche in einem gewaschenen und gut erhaltenen Zustand, persönlich abzugeben. Benötigt werden aktuell vor allem kleinere Männerbekleidungsgrößen. Bedürftige dürfen viermal im Jahr auf das Angebot zurückgreifen. Über ein Karteikartensystem wird die Ausgabe kontrolliert. „Jeder Nutzer wird namentlich erfasst, ebenso welche Art der Kleidung bereits bezogen wurde“, erläutert der Norderstedter DRK-Chef. (aj)

Ausgabetermin ist jeweils am Dienstag zwischen 9 und 11 sowie 14 und 16 Uhr. Neue Flüchtlinge dürfen immer freitags ab 9 Uhr aussuchen. Kontakt: DRK-Haus,
Ochsenzoller Str. 124, Telefon 040/523 18 26
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige