„Landluft“ schnuppern

Anzeige
Auf dieser Wiese am Kreuzweg könnten im kommenden Jahr die ersten Ein- und Zweifamilienhäuser stehen Foto: blu

Neues Wohngebiet in Glashütte hat 25 Bauplätze – und nebenan Schweine

Von Claudia Blume
Norderstedt. Wenn ein Bauer die „vierte Fruchtfolge“ wählt, ist damit gemeint, dass er Ackerland in Bauland umwandelt. So wird es laut Bebauungsplan mit den Wiesen am Kreuzweg in Glashütte geschehen. Ursprünglich wollten drei Landwirte die Nutzung ihrer Flächen links und rechts der mit hundertjährigen Eichen bestandenen kleinen Allee ändern, nun zog ein Eigentümer zurück. Der Ausschuss für Stadtentwicklung musste vergangene Woche den Plangeltungsbereich auf den – vom Glashütter Weg gesehen – östlich bzw. rechts gelegenen Teil beschränken. Auf 1,6 Hektar sollen etwa 25 Bauplätze für maximal zweigeschossige Ein- und Zweifamilienhäuser entstehen. „Der Bedarf an diesen Wohnformen ist in Norderstedt unverändert hoch,“ erklärt Christine Rimka, Leiterin des Amtes für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr. Wer in diesem Teil von Glashütte bauen möchte, muss allerdings mit typischer „Landluft“ rechnen: in der Nachbarschaft befindet sich ein kleinerer Schweinemastbetrieb. Laut Immissionsgutachten liegt die Geruchsbelästigung mit sieben Prozent unter dem Grenzwert für Wohngebiete (zehn Prozent). Für die Versorgung aller geplanter Häuser mit Heizenergie und Warmwasser ist ein Blockheizkraftwerk angedacht. Die Erschließung des neuen Baugebietes soll über die Schleswig-Holstein-Straße erfolgen. „Nach dem politischen ‚Go’ der Stadtverwaltung werden nun Bauantrag und Erschließungsplanung ausgearbeitet, nach einer Öffentlichkeitsbeteiligung folgt der Satzungsbeschluss“, erklärt Mario Helterhoff vom Team „Stadtplanung“ im Bauamt. „Im Frühsommer 2016 könnte Baubeginn für die ersten Häuser sein.“ Auch die Fläche auf der anderen Seite des Kreuzweges wird im Blick behalten, „schließlich hat die Stadt ein Interesse daran, eine homogene Bebauung zu schaffen.“ Falls der Eigentümer auch hier die „vierte Fruchtfolge“ wählt, könnten etwa 30 Bauplätze entstehen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige