Mit 16 SPD-Ortsvize

Anzeige
Tom Lenuweit (16), stellvertretender Vorsitzender der SPD Foto: wb

Quickborner komplettiert Dreierspitze

Quickborn Er ist noch nicht volljährig und nimmt bereits aktiv am politischen Geschehen teil: Tom Lenuweit aus Quickborn ist mit 16 Jahren der jüngste Parteifunktionär des Ortsvereins der SPD. Vergangenen Oktober wurde der Gymnasiast bei der Jahreshauptversammlung zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Angefangen hat alles vor zwei Jahren, als Lenuweit beschloss, politisch aktiv zu werden, weil er es wichtig findet, mitzumachen und dies in einer Partei seiner Meinung nach am besten möglich sei, wie er sagt. Der damals 14-Jährige studierte Parteiprogramme, entschied sich schließlich für die SPD. „Es hat mir inhaltlich am besten gefallen“, erzählt der Schulsprecher des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums.
Als der Vorsitzende Eckhard Schramm verstarb, entstand im Ortsverein eine große Lücke. „Wir fielen alle in eine Schockstarre und es herrschte zuerst einfach nur tiefe Trauer“, erinnert sich der Vize-Vorstandsvorsitzende. „Irgendwann mussten wir uns aber fragen, wie es weitergehen soll.“
Als Jens-Olaf Nuckel sich bereit erklärte, das Amt des Vorstandsvorsitzenden trotz Zeitmangel zu übernehmen, bot Lenuweit dem 62-Jährigen schließlich an, ihm unter die Arme zu greifen. Gemeinsam mit dem 28-jährigen Burak Caliskan bilden die beiden nun einen Vorstand mit Vertretern mehrerer Generationen. (ut)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige