„Mobil ohne Auto“-Tag in Norderstedt

Anzeige
Der ghanaische Tanzlehrer und ehemalige Deutsche Meister im Hiphop-Tanzen, Olando Amoo (3.v.l.), sorgt mit verschiedenen Tanzgruppen für Aufsehen Foto: bf

Am 18. September wird auf der Ulzburger Straße getanzt. Stadt macht bei europaweiter Aktionswoche mit

Von Burkhard Fuchs
Norderstedt
Einmal im Jahr steht in Norderstedt der Verkehr weitgehend still. Und zwar dann, wenn sich die Stadt an der europaweiten Aktionswoche „Mobil ohne Auto“ beteiligt. Dann ist die mit zwölf Kilometern längste Nord-Süd-Verbindung der Stadt, die Ulzburger Straße, zwischen der Harckesheyde und der Waldstraße für den Autoverkehr gesperrt, was jetzt am Sonntag, 18. September, wieder der Fall sein wird. Von 11 bis 17 Uhr läuft hier dann wieder ein Straßenfest, das diesen Namen verdient. Die Norderstedter bevölkern die Straße, die Kaufleute entlang der Ulze, wie sie liebevoll genannt wird, laden zu zahlreichen Aktionen ein und das Amt für Nachhaltiges Norderstedt stellt ein buntes Mitmachprogramm auf die Beine, das seinen Höhepunkt wieder in einem Festumzug findet, der „Movimento“ heißt und diesmal um 14 Uhr mit 350 Sambatrommlern durch die Straße marschiert. „Unser alljährliches Ulzburger Straßenfest ist noch größer geworden“, kündigt Martina Braune vom Amt für Nachhaltigkeit den Aktionstag an. Denn erstmals wird es mit der gleichzeitig laufenden fairen Wochen der Eine-Welt-Läden zusammengelegt.

Tanzen auf der Straße


Auf dem Straßenfest kann weiter eifrig getanzt werden. Elf verschiedene Tanzgruppen werden abwechselnd von 11 bis 16 Uhr unter der Leitung von Olando Amoo von den Dynamic Dance Studios auf der Straße tanzen, hüpfen, break-dancen und hiphoppen. „Diese Tanzshow zum Mitmachen bieten wir zum ersten Mal an“, sagt Henning Schurbohm vom mitveranstaltenden Initiativkreis Ulzburger Straße. Bewegung und Aktion beherrschen überall die Szenerie. Für kleine Kinder ist Sand zum Buddeln aufgeschüttet. Größere können sich an Kunststücken und Jonglagen eines Mitmachzirkus erfreuen. Für die Älteren wird es Live-Musik von der Bühne zum Mitschunkeln geben. Und wer sich von dem ganzen Alarm ein wenig ausruhen möchte, kann auf den „Hängematten-Dome“ klettern, der erstmals die Besucher zum Schlafen auf der Straße einlädt.„Wir werden Musik und Tanz auf die Straße bringen“, verspricht Mitveranstalter Schurbohm. Der Eintritt ist frei, die Ulzburger Straße ist an diesem Tag zwischen Harckesheyde und Waldstraße von 8 bis 20 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige