„NEIN! Zu Gewalt gegen Frauen“

Anzeige
Hannah Gleisner aus Quickborn: „Wir fordern, das das Thema in der Öffentlichkeit steht“ Foto: aj

Aktionswoche in Quickborn und Norderstedt. Bäckereien beteiligen sich mit Brötchentüten

Von Anja Junghans-Demtröder
Quickborn/Norderstedt
Im Rahmen der Aktionswoche „ NEIN! Zu Gewalt gegen Frauen“ bis zum 28. November finden in Quickborn dieses Jahr drei Aktionen statt, die das Thema Gewalt aufgreifen und Hilfsangebote popularisieren. „Gefördert wird die Aktion vom KIK Netzwerk, von der Landarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten und von der Bäckerinnung Schleswig Holstein“, sagt Hannah Gleisner, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Quickborn. Der Mut, der Schwestern Mirabal, gilt für Frauen weltweit als Symbol für den Widerstand. Der 25. November wurde als anerkannter Gedenktag ausgerufen. Bereits am Montag hat Quickborn Flagge gezeigt. Auf dem Rathausplatz wurde die Flagge mit der Botschaft „Frei leben – ohne Gewalt“ von „Terre des femmes“ gehisst. „Das ist ein Verein, der sich weltweit für die Rechte von Frauen einsetzt und mit der wehenden Fahne ein internationales Statement setzt“, sagt Hannah Gleisner. Ebenso findet im Foyer des Rathauses eine Plakatausstellung unter dem Titel „Schaut hin! Gewalt betrifft uns alle! Wegsehen und schweigen heißt, den Täter zu schützen!“ statt. Die Ausstellung hält Informationen über Hilfswegweiser zum Mitnehmen für alle Bürgerinnen und Bürger bereit. „Jede dritte Frau ist bundesweit von häuslicher Gewalt betroffen. Wir wollen nichtbetroffenen Menschen Mut machen sich dem Thema zu stellen. Dazu auffordern nicht weg zu schauen und Hilfe anzubieten“, sagt Hannah Gleisner. Bei Bäckereien läuft noch bis zum 25. November unter der Schirmherrschaft von Gleichstellungsministerin Kristin Alheit die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“. Bereits zum 13. Mal findet die Campagne in Kooperation mit der Bäckerinnung statt. „Mehr als 360.000 Brötchentüten werden landesweit von 60 Bäckereien verteilt. Ich verteile gemeinsam mit Michaela Klann vom Verein Wendepunkt am 23. November Brötchentüten im Forum am Bahnhof. Auf den Tüten stehen Hilfsangebote sowie die kostenlose Nummer des Hilfetelefons 08000/116 016. Die Quickborner Bäckerei Kolls spendete auch in diesem Jahr wieder die Brötchen“, sagt Hannah Gleisner zur Aktion. Auch die Bäckerei Rathjen aus Norderstedt beteiligt sich an der Hilfsaktion, reicht befüllte Brötchentüten über die Ladentheke und stellt diese auch als Spende für die Büchereikundschaft der Stadtbüchereien zur Verfügung. Stadtpräsidentin Kathrin Oehme suchte in der Bäckerei engagiert das Gespräch mit der Kundschaft. „Wir fordern, dass das Thema viel stärker in der Öffentlichkeit steht und wollen Frauen stärken, neue Wege zu finden und Ihnen Mut zusprechen“, sagt Claudia Meyer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Norderstedt.

Weitere Infos unter Telefon 04106/611-274 oder gleichstellungsbeauftragte@quickborn.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige