Neue Bahn für Modellauto-Raser

Anzeige
Megadrom-Betreiber Lars Nordmeier: Das Gebäude ist eine ehemalige Tennishalle Foto: Fuchs
Hasloh: Kirschenallee 31 |

In Hasloh können Mini-Schumis den Geschwindigkeitsrausch erleben

Von Burkhard Fuchs
Hasloh
Die Freunde ferngesteuerter Modellfahrzeuge haben ihr neues Eldorado in Hasloh gefunden. Dort hat der Quickborner Lars Nordmeier jetzt in der früheren Tennishalle die einzige Vielseitigkeitsbahn für Radio-Control (RC-) Modellautos in ganz Schleswig-Holstein geschaffen. Nirgendwo sonst im Land stehen den Rennfreunden dieser Miniatur-Raser auf 1.200 Quadratmetern Fläche eine Onroad, Offroad und eine Drift-Strecke für ihre meist im Maßstab von 1:10 gefertigten Modellautos im Wert von 1000 Euro und mehr zur Verfügung.

„Wie bei der Formel 1“


Für den Betreiber Nordmeier, der bereits 20.000 Euro in den Umbau der Tennishalle zu einer RC-Rennstrecke investiert hat, ist das Hasloher Projekt kein Neuland.Sieben Jahre lang hat er eine ähnliche, aber viel kleinere Anlage in einem früheren Supermarkt in Wasbek bei Neumünster betrieben. Doch da lief der Mietvertrag aus, so dass er heilfroh war, als er davon hörte, dass die frühere Tennishalle in Hasloh leerstand. Zumal er sich so als Quickborner jetzt viel Fahrerei erspart. „Das geht hier zu wie bei der Formel 1“, erzählt Nordmeier. „Die fühlen sich alle wie Mini-Schumis, die ihre Rundenzeiten verbessern wollen.“ So misst an jeder der drei sehr liebevoll gestalteten Bahnen eine Uhr automatisch die aktuelle Rundenzeit. Auch kleinere Reparaturen seien ständig vonnöten. So müssten die „Rennfahrer“ ständig den Öldruck der Stoßdämpfer ihrer kleinen Lieblinge kontrollieren, hier mal die Spur neu einstellen, dort den Sturz verändern, und, und, und.

Driften um die Kurven


Für die Driftbahn, die zweitgrößte in Deutschland, hat sich Nordmeier die fachliche Unterstützung von Henry Stoll aus Bad Oldesloe geholt. Der hat mit seinen Leuten vom RC Team Driftneticx die komplette Bahn mit den Aufbauten, der Strecke und dem glatten Untergrund gestaltet. Wie auf einer Eisbahn gleiten und driften die Modellautos hier jetzt um die Kurven, während Räder und Fahrzeuge nach außen zeigen. Nordmeier hat weitere Pläne für seinen „Megadrom“ in Hasloh. Bis April möchte er eine Rennbahn im Außenbereich der ehemaligen Tennishalle bauen. Dafür werde er wohl noch mal 40.000 Euro investieren müssen, sagt er. „Das ist aber ein reines Hobby. Ich bin froh, wenn ich die Kosten gedeckt bekomme“, sagt der Mann, der sein Geld sonst in der Immobilienbranche verdient.

Der RC Megadrom Nord in Hasloh, Kirschenallee 31, ist freitags von 16 bis 22 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 13 bis 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet zwölf bis 15 Euro.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige