Norderstedt: Reinders will den Chefposten

Anzeige
Stadträtin Anette Reinders (mit Parteivorsitzenden Marc Muckelberg (l.) und Abgeordneten Detlev Grube) wird von den Grünen ins Rennen geschickt Foto: bf

Oberbürgermeisterwahl womöglich mit neun Kandidaten

Norderstedt Mit einem Paukenschlag geht die Bewerbungsrunde für die Oberbürgermeisterwahl am 5. November weiter. Die Grünen haben mit der amtierenden Stadträtin und Dezernentin für Jugend, Soziales und Schule, Anette Reinders, einen hochkarätigen Vorschlag gemacht. Die 61-Jährige, die zwölf Jahre lang für die Grünen in der Stadtvertretung war und seit 2010 als Zweite hauptamtliche Stadträtin personell die Nummer drei in der Rathaus-Hierarchie darstellt, sei einstimmig nominiert worden, sagt Parteivorsitzender Marc Muckelberg. „Ich freue mich auf diese Herausforderung“, sagt die Nominierte, die erst vor einem Jahr bis Ende 2022 in eine zweite Amtszeit als Stadträtin gewählt wurde.

Schwerpunkte auf soziale Themen

Als Schwerpunkte würde sie gern die sozialen Themen wie die offene Ganztagsschule und die Sozialraum-Orientierung weiter forcieren, die sie bereits als Stadträtin initiiert habe. Auch die Flüchtlingskrise, bei der rund 1500 Asylsuchende sicher untergebracht werden mussten, habe sie gut gemeistert, ist Reinders überzeugt. Auch den Bau des Bildungshauses und die Stadtentwicklung würde sie weiterbetreiben wollen. Falls sie die Wahl nicht gewinnen sollte, werde sie als Stadträtin weiterarbeiten, kündigt sie bereits an. „So viel Professionalität sollte auch der Wahlsieger haben.“ Ihr Dezernat, das sie verantwortet, umfasst 380 Mitarbeiter und ein jährliches Budget von 80 Millionen Euro.

Unabhängige im Rennen

Außer Anette Reinders treten bei der OB-Wahl Elke Christina Roeder für die SPD und David Hirsch für die CDU an, die von ihren Mitgliedern wegen Formfehlern bei der Abstimmung ein zweites Mal bestätigt werden mussten. Die Wählergemeinschaft „Wir in Norderstedt“ hat Reimer Rathje (47), selbstständiger Bankkaufmann, nominiert. FDP und Linke wollen ebenfalls eigene Kandidaten aufstellen. Mit dem Unternehmer Jens Kahlsdorf (57), Grundstücksverwalter Thomas Thedens (50) und Christian Waldheim (44) haben sich drei unabhängige Bewerber gemeldet, die noch die erforderlichen 195 Unterstützer-Unterschriften nachweisen müssen. (bf)

Lesen Sie auch: Norderstedt wiederholt Kandidaten-Kür
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige