OB Grote wirbt für Mitgestaltung

Anzeige
Vertreter von Vereinen und Verbänden wie auch die Pfadfinder kamen zum Neujahrsempfang in die TriBühne und wurden von Bürgermeister Grothe und Stadtpräsidentin Oehme begrüßt Foto: Blume

Norderstedter Neujahrsempfang als gesellschaftliches Ereignis

Von Claudia Blume
Norderstedt
Die Themen Fake News und Populismus sind längst in der Stadt Norderstedt angekommen. „Lassen Sie sich nicht von Pessimismus oder Angst niederdrücken, hinterfragen Sie reißerische Schlagzeilen auf ihren Wahrheitsgehalt und lassen sie uns Werte wie Toleranz, Gleichheit, Freiheit und Vernunft gemeinsam verteidigen“, forderte Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote die Gäste am Sonntagmorgen in der TriBühne auf. Rund 600 Bürger, Mitglieder von Vereinen und Verbänden, aus Wirtschaft und Politik waren zum Neujahrsempfang gekommen, um ihm und Stadtpräsidentin Kathrin Oehme die Hände zu schütteln und ein paar persönliche Worte zu wechseln.

Wirken Sie mit!

Eindringlich verwies der Rathaus-Chef in seiner Rede darauf, dass Gemeinschaft nicht als Einbahnstraße funktioniere. „Politik und Verwaltung können nur eine Richtung vorgeben. Bei der Umsetzung geht es darum, dass die Menschen dieser Stadt ihre Fantasie, Kreativität und Energie einbringen. Interessieren Sie sich! Wirken Sie mit!“ Stellvertretend für bürgerliches Engagement erhielt der Verein Straßentiger Nord die diesjährige Bürgermedaille. Stadtpräsidentin Oehme lobte die ehrenamtliche Arbeit der Aktiven: „Mit Aufklärung, Betreuung von Futterstellen, ärztlichen Behandlungen und Kastrationen helfen Sie nicht nur Tieren in Not, sondern verhindern auch weiteres Katzenelend in der Region.“ In Norderstedt und Umgebung gibt es rund 6.000 freilebende Katzen, die von freiwilligen Helfern versorgt werden. 750 Vierbeiner konnten seit Vereinsgründung 2010 in private Hände vermittelt werden. „Über die Anerkennung unserer Arbeit freuen wir uns sehr, auch wenn wir anfangs als ‚Spinner’ abgetan wurden“, sagte Tanja Puttfarcken als 2. Vorsitzende. Das Preisgeld von 1000 Euro wird in die Ausstattung der neuen Räume in der Oststraße 120 fließen.

Ausblick auf 2017

Oberbürgermeister Grote blickte auf dem traditionellen Empfang auch in die Zukunft und verriet den Bürgerinnen und Bürgern, was sie in diesem Jahr erwarten können. Da war die Rede vom Anlagevermögen der Stadt, dass bis zum Jahr 2018 auf 675 Millionen Euro anwachsen werde. Durch weitere Investitionen wird die Entwicklung von Norderstedt vorangetrieben. Grote sagte auch, dass die Balance von ökonomischer und ökologischer Sinnhaftigkeit sowie sozialer Gerechtigkeit gegeben sein müsse. Für die musikalische Umrahmung des Norderstedter Neujahrsempfangs sorgte die Straßenband „Saints in Action“. Mit Kontrabass und Gitarre wurden die Besucher bestens mit bekannten Melodien und launigen Stücken kurzweilig unterhalten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige