Projekt „Deckel gegen Polio“

Anzeige
Die JRK-Kinder präsentieren stolz ihre gesammelten Kunststoffdeckel Foto: aj

Norderstedter JRK-Kinder beteiligten sich an Aktion

Norderstedt Die Kinder des Jugendrotkreuz (JRK) Norderstedt, die Besucher des DRK-Hauses und die Senioren der beiden Begegnungstätten Glockenheide und Kielortring sammelten innerhalb der letzten acht Monate Plastikdeckel für den guten Zweck. Diese Plastikdeckel bestehen aus den hochwertigen Kunststoffen High-Density-Polyethylen (HDPE) und Polypropylen (PP) und werden der Wiederverwertung zugeführt. Mit den anschließenden Verkaufserlösen werden gemeinnützige sowie mildtätige Projekte unterstützt. Der Verein „Deckel gegen Polio“ setzt sich dafür ein, dass kein Kind mehr an Kinderlähmung (Polio) erkranken soll. In Begleitung ihrer Gruppenleiter begaben sich die Helfer des Jugendrotkreuz zum Recyclinghof Norderstedt, wo ihre gesammelten Deckel gewogen werden sollten. Ein Mitarbeiter des Recyclinghofs fuhr die wertvolle Fracht zur Waage und konnte das Ergebnis verkünden: Stolze 151 Kilogramm konnten von den Kindern bejubelt werden. „Und somit sagen wir danke für 62.000 gesammelte Kunststoffdeckel aus dessen Erlöse 124 Impfdosen finanziert werden können“, sagt Carina Köchel, Vertreterin des Martin-Meiners-Förderverein für Jugend- und Umweltprojekte. „Der Ertrag für 500 gesammelte Deckel, deckt die Kosten für eine Polioimpfung“, erläutert Christoph von Hardenberg, 1. Vorsitzender des DRK Norderstedt.

Ausrottung der Polioerkrankung


Das Projekt „Deckel gegen Polio“ wurde einst vom portugiesischen Rotary Club of Sintra initiiert und weitergetragen. Aus dieser Grundidee entwickelte der Verein „Deckel drauf e.V. ein Konzept für Deutschland. „In den Deckeln steckt viel Potenzial. Der Verein verkauft die Deckel an Recyclingbetriebe, organisiert die Verwertung und den Transport vom lokalen Zwischenlager zur Verwertungsanlage“, erklärt von Hardenberg. Weltweit gibt es noch drei Länder (Afghanistan, Pakistan und Nigeria), in denen Kinderlähmung auftritt. Die Polioviren, können bisher nur durch Impfungen eingedämmt werden. „Deckel gegen Polio“ unterstützt die Rotary Kampagne und verfolgt damit die weltweite Ausrottung der Polioerkrankung. (aj)

Weitere Informationen erteilt Christoph von Hardenberg vom DRK Norderstedt unter Telefon 040/523 18 26, per Mail über info@drk-norderstedt.de oder sind auf www.deckel-gegen-polio.de zu finden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige