„Rote Rosen“ aus Norderstedt

Anzeige
Mag auch privat rote Rosen: Christine Wilhelmi in ihrem Garten in Norderstedt Foto: Walitzek

Christine Wilhelmi spielt die Klinikchefin in der ARD-Telenovela

Norderstedt. Beruflich kämpft Frau Professor Regina Harzfeld-Winter erfolgreich gegen die unheilbare Krankheit Morbus Kensington. Privat jedoch droht sie ihren Mann Clemens ausgerechnet an Schwägerin Susann zu verlieren.
In der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ füllt die Norderstedter Schauspielerin Christine Wilhelmi (49) die Figur der rationalen Klinikchefin täglich mit Leben. „Als Schauspielerin hat es mich natürlich gefreut, dass ich in der Rolle der kühlen Intellektuellen auch mal emotional werden durfte.“
Hauptrolle
Seit zehn Monaten ist Christine Wilhelmi fast täglich in Lüneburg am Set. „Das ist eine neue, geballte Erfahrung. Ganz anders als auf der Bühne.“ Beim Theater hat sich die Schauspielerin schon lange einen Namen gemacht. Die Liste ihrer Engagements ist beachtlich. Seit 2001 sind regelmäßige Auftritte in Film und Fernsehen hinzugekommen. Der Entschluss, Schauspielerin zu werden, reifte bei Christine Wilhelmi schon früh. Omas Verkleidungskiste und die kleine Bühne im Gemeindesaal in Goslar übten eine magische Anziehungskraft auf sie aus. Erfolge bei Ballett- und Schulaufführungen bestärkten sie in dem Entschluss, auch wenn die Eltern mahnten, doch lieber „etwas Vernünftiges“ zu lernen. „Als ich erfuhr, dass ich die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bestanden habe, bin ich über die Rothenbaumchaussee geschwebt“, erzählt Christine Wilhelmi und ihre Augen strahlen.
Neugierde und Spiellust
Auch wenn sie aus jahrelanger Erfahrung weiß, dass die Schauspielerei ein sehr hartes Brot ist, hat sie ihren Entschluss nie bereut. „Es sind die Neugierde an allen Dingen und eine enorme Spiellust, die mich noch immer antreiben. Für mich ist es das Wichtigste, mit meinem Spiel Menschen zu berühren.“ Auf ein bestimmtes Fach lässt Christine Wilhelmi sich nicht festlegen. „Ich spiele gerne eine bunte Mischung aus abwechslungsreichen Charakteren und fühle mich in allen Genres wohl.“ Durch die tägliche Fernsehpräsenz in der Telenovela „Rote Rosen“ hat Christine Wilhelmi auch in Norderstedt einen ganz anderen Bekanntheitsgrad erreicht.
„Es freut mich, wenn ich erkannt werde“, gibt sie freimütig zu. Ziemlich überrascht war sie allerdings, als eines Tages ein Fan in ihrem Vorgarten stand, um Frau Professor mal leibhaftig zu besuchen.
Wer Christine Wilhelmi als Frau Professor erleben möchte, hat dazu von Montag bis Freitag in „Rote Rosen“ ausreichend Gelegenheit. Als alternde Prostituierte Rosi besucht sie zurzeit auch zweimal im Monat das „Polizeirevier Davidwache“ – im Hamburger Imperial Theater – auf den Brettern, die ihr die Welt bedeuten. (wal)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige