S21-Pläne für Norderstedt liegen aus

Anzeige
Die Landtagsabgeordneten Volker Dornquast (r., Segeberg-West) und Peter Lehnert (l., Pinneberg-Nord) sowie der Quickborner Stadtrat Klaus H. Hensel versprechen sich von der S-Bahn 21 weniger Staus auf den Straßen Foto: Fuchs

Einspruchsfrist für Bahn-Erweiterung läuft bis Anfang März

Norderstedt/Quickborn Die Elektrifizierung der AKN-Bahnstrecke zur S-Bahnlinie 21, die künftig zwischen Kaltenkirchen, Quickborn und Eidelstedt verkehrt, geht in die entscheidende Runde. Bis zum 23. Februar liegen sämtliche Bauunterlagen in den Rathäusern und Amtsverwaltungen aus, die von diesem Projekt betroffen sind, das jeweils etwa rund 100 Millionen Euro für den zweigleisigen Ausbau mit Oberleitungen sowie für die Anschaffung der strombetriebenen Züge kosten wird. Zu den Unterlagen gehören die Lage-, Übersichts- und Baupläne für die Bahnsteige, Bauwerke, Oberleitungen und Gleise, deren Längs- und Querschnitte sowie sämtliche Gutachten zur Schall- und Luftemission und der elektromagnetischen Verträglichkeit, die dieses Verkehrsprojekt nach seiner Fertigstellung Ende 2020 hervorrufen wird. Auch die Umweltverträglichkeitsprüfung und die Analysen zu Flora und Fauna und der Wasserrahmenrichtlinie liegen hier einen Monat lang aus.

Einspruch bis 9. März

Betroffene Anlieger können dann bis zum 9. März Einwände und Anregungen gegenüber der Planfeststellungsbehörde, dem Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr in der Mercatorstraße 9 in 24106 Kiel in schriftlicher Form geltend machen. Die jeweiligen Kommunen sind als Grundstückseigentümer ebenfalls betroffen und werden in ihren politischen Gremien darüber kurzfristig zu beraten haben.
Geplant ist, bis Ende 2020 den etwa 30 Kilometer langen Streckenabschnitt komplett zweigleisig auszubauen und über Oberleitungen die S-Bahn zu elektrifizieren. Die AKN soll dann den Betrieb an die Hamburger S-Bahn abgeben.
Die Erweiterung der Strecke soll zur erheblichen Attraktivitätssteigerung führen, Fahrzeiten werden verkürzt und mehr Verkehr soll somit auch von der Straße genommen werden. (bf)

Lesen Sie auch: Bürgerinitiative Bahnstraße kritisiert S21-Plan
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige