Sitzbänke fehlen

Anzeige
Jutta und Manfred Haag gehen mit ihrem Enkel Hannes oft und gerne durch Friedrichsgabe spazieren. Für eine kleine Pause ist kein Platz: Dort fehlt es aber an Sitzgelegenheiten. Foto: Fuchs

Spaziergänger bemängeln Grünfläche

Norderstedt. Jutta und Manfred Haag sind oft in Norderstedt. Mindestens einmal pro Woche holen die Großeltern aus Finkenwerder ihren eineinhalb Jahre alten Enkel Hannes vom Kindergarten im Cordt-Buck-Weg ab. Dann gehen Oma und Opa mit ihrem Enkel gerne etwas spazieren an der frischen Luft.
„Wir laufen besonders gern durch den Rehkamp über die Moorbekstraße und an den Schulen vorbei durch den Hasenstieg in die Waldstraße und den Friedrichsgaber Weg“, erzählt Jutta Haag.
Doch so ein langer Spaziergang macht schnell müde. Gerne würden sich die Senioren unterwegs mal eine Pause gönnen und hinsetzen. Doch hier gibt es keine Parkbänke weit und breit, wundert sich das Ehepaar. „Im Friedrichsgaber Weg, der für Fußgänger, ob mit oder ohne Kinderwagen, ohnehin sehr bedenklich zu nutzen ist, steht nicht eine Bank. Das ist doch sehr schade.“
Im neuen Stadtpark in Harksheide gebe es dagegen viele Möglichkeiten zum Ausruhen und Hinsetzen, haben sie festgestellt. Vielleicht könnte die Stadt ja ein paar Sitzbänke von dort nach Friedrichsgabe stellen oder neue Sitzgelegenheiten schaffen, hofft Jutta Haag auf das Verständnis seitens der Stadt.
In der Verwaltung hat sie ihr Anliegen bereits vorgebracht, sagt Stadtsprecher Hauke Borchardt. Doch ganz so einfach sei das Problem nicht zu lösen. Rund 1000 Euro koste eine Sitzbank die Stadt. Und die Erfahrung aus dem vergangenen Jahr, als die von Schülern liebevoll gestalteten und bunt angemalten Bänke in der Rathausallee nach kurzer Zeit mutwillig zerstört wurden, habe die Verwaltung vorsichtig gemacht.
Aber der Wunsch der Familie Haag würde nun in das Rundweg-Konzept der Stadt aufgenommen, das ja gerade entlang der Tarpenbek und Alsterniederung neue Spazierwege mit Info-Tafeln und Erlebnis-Aktionen geschaffen hat. „Wir werden darüber nachdenken, ob wir in diesem Bereich in Friedrichsgabe mehr Bänke aufstellen könnten“, verspricht Borchardt. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige