Stadtpark Norderstedt sucht Baum-Paten

Anzeige
Baumpatin Christiana Stock: „Die diesjährige Ernte reicht für einen kleinen Apfelkuchen oder etwas Kompott“, sagt die 59-Jährige Foto: Blume

Unterstützer für Eichen gesucht. 52 Obstbäume sind bereits in finanzieller Obhut von Paten

Von Claudia Blume
Norderstedt
Christiane Stocks Patenkind ist von Rang und Namen, gefälliger Gestalt und schmackhaftem Vermögen: gestatten, Geheimrat Dr. Oldenburg, Baum Nummer eins auf der Obstbaumwiese im Norderstedter Stadtpark. Mit rund 30 Zentimetern Stammumfang ist „seine Exzellenz“ noch etwas schmächtig und trägt bisher zurückhaltend. Eine Handvoll rotbackiger Früchte konnte Christiane Stock in diesem Herbst ernten. „Das wird mehr, schließlich wurde er erst 2011 anlässlich der Landesgartenschau gepflanzt“, sagt die 59-Jährige zuversichtlich. 52 Obstbäume, darunter alte Sorten wie der Apfel „Kaiser Alexander“, die Birne „Gute Luise“, die Süßkirsche „Werdersche Braune“ und die Pflaume „Stanley“ sind in finanzieller Obhut von Paten, die auf einer großen Tafel genannt werden. Gleiches gilt für 34 Birken an der Seepromenade, acht Kopfweiden am Weg von der Waldbühne bis zum Feldpark sowie 28 Eichen am Wasserspielplatz. Für 150 bzw. 250 Euro hat der Förderverein Stadtpark Norderstedt bereits pflanzliche Patenschaften vergeben. „Für zwei Eichen suchen wir noch Unterstützer“, sagt Thomas Witte. „Baumpatenschaften sind lebendige Erinnerungen an Personen und Ereignisse sowie eine ausgefallene Geschenkidee für Geburtstag, Hochzeit, Jahrestag oder Jubiläum“, erklärt der Vereinsvorsitzende und fügt schmunzelnd hinzu: „Eine Dame hat ihrem verstorbenen Gatten eine Kopfeiche gewidmet, da sie der Frisur ihres Ehemanns so viel Aufmerksam schenken musste wie der Gärtner dem Astwerk des Baumes.“ Christiane Stock hat sich den Baum selbst „geschenkt“. „Ich liebe die Natur und bin dem Stadtpark sehr verbunden. Zudem erinnert mich „mein“ Baum an glückliche Zeiten“, sagt die Verkaufsleiterin. Viele Jahre wohnte sie auf einem historischen Bauernhof in Glashütte. „Im Garten stand ein uralter Apfelbaum, darunter die Sandkiste, in der meine Zwillinge spielten. Jedes Jahr trug er tonnenweise Obst, bis er unter der Last auseinander brach und leider gefällt werden musste.“ Heute ist der Garten verschwunden; an seiner Stelle steht ein Wohnblock. Christiane Stock lebt in einer Etagenwohnung in Friedrichsgabe und ist oft mit dem Fahrrad unterwegs. „Ein Abstecher zum Geheimrat ist immer drin. Ich muss doch wissen, wie das Befinden ist“, sagt sie lachend.

Informationen zu Patenschaften: Förderverein Stadtpark Norderstedt e.V., Thomas Witte, Telefon 040/524 28 02, Mail: baumpatenschaften@foerderverein-stadtpark.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige