Stau zur Feierabendzeit

Anzeige
Jeden Abend das gleiche Bild auf der Hamburger Straße: Die Fahrzeuge stauen sich. Grund sind zwölf Ampeln auf der Strecke, die den Verkehrsfluss behindern. Foto: R. Jaeger

Hamburger Straße: Zwölf Ampeln behindern Verkehrsfluss

Henstedt-Ulzburg. Christopher Vogt steht an der Hamburger Straße und schaut dem Feierabendverkehr auf der meist befahrenen Durchgangsstraße in Henstedt-Ulzburg zu. Stoßstange an Stoßstange schieben sich Autos im Schritttempo an ihm vorbei. Jeden Tag sollen mehr als 20.000 Fahrzeuge das Zentrum von Henstedt-Ulzburg passieren, das ergaben Verkehrszählungen.
„Das Problem ist uns schon länger bekannt“, sagt der FDP-Landtagsabgeordnete und verkehrspolitische Sprecher seiner Partei. „Vom Ortseingang bis zum Ortsausgang stehen zwölf Ampeln. Bei der jetzigen Schaltung kommt es besonders im Feierabendverkehr regelmäßig zum Dauerstau. Wir müssen endlich für mehr Bewegung auf der Hamburger Straße und in den Amtsstuben sorgen.“
„Der Landesbetrieb Straßenbau in Itzehoe hat der Gemeinde erst nach monatelangem Nichtstun mitgeteilt, dass man die erforderlichen Prüfungen gar nicht vornehmen wolle“, moniert FDP-Planungsausschussmitglied Stephan Holowaty. „Stattdessen will die Behörde auf die Neuordnung des Verkehrsflusses zusammen mit dem Neubau des City Centers Ulzburg warten.“ Wann dieses Projekt beginnt, stehe aber in den Sternen.
„Es kann nicht sein, dass die Behörden nichts tun und die Autofahrer weiterhin im Stau stehen“, sagt Gemeindevertreter Klaus-Peter Eberhard. „Auch das Gutachten, das 30 000 Euro kostete, hat uns nicht weiter gebracht.“ Die FDP plant im Landtag eine kleine Anfrage, ob und wann Itzehoe die geplante „grüne“ Welle genehmigen wird. (rj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige