Tabuthema: Häusliche Gewalt

Anzeige
Ausstellungsinitiatoren: Renate Heim, vom Frauenhaus Norderstedt und Wolfgang Gruchot, Rektor an der Olzeborchschule. Foto: rj

Ausstellung soll Schüler für die Problematik sensibilisieren

Henstedt-Ulzburg. Das Thema „Häusliche Gewalt“ soll enttabuisiert werden. Das ist Gegenstand der Wanderausstellung „Herz-Schlag“, die bis
Freitag, 22. Februar, an der Olzeborchschule gezeigt wird. Die Präsentation soll speziell Schüler der
8. bis 10. Klassen ansprechen. Dargestellt werden verschiedene Aspekte häuslicher Gewalt in sehr persönlichen Texten, Schaubildern und Installationen.
„Kinder und Jugendliche sind mit Gewalt in der eigenen Familie oder im Freundes- und Bekanntenkreis konfrontiert“, sagt Annegret Horn, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde. „Oft fehlt ihnen eine Ansprechperson und sie fühlen sich allein mit ihren Ängsten und Fragen und den Gefühlen von Wut und Verzweiflung.“
Mitarbeiterinnen des Frauenhauses Norderstedt haben das Thema in Unterrichtseinheiten aufbereitet und begleiten die Schüler durch die interaktive Ausstellung.
Ziel dieser Präventivarbeit ist es, Schüler und Lehrer zu sensibilisieren und über Handlungsmöglichkeiten und Hilfsangebote zu informieren.
Die Ausstellung „Herz-Schlag“ wurde 2008 im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet.
„Es gilt, sich klar gegen die Gewalt zu stellen und gemeinsam zu handeln, um den Kreislauf zu durchbrechen“, sagt Renate Heim, die seit 16 Jahren für das Frauenhaus Norderstedt arbeitet.
Am Donnerstag, 21. Februar,
15 bis 19 Uhr, ist die Ausstellung geöffnet. In dieser Zeit stehen die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses und die Gleichstellungsbeauftragte Annegret Horn für Fragen zur Verfügung. (rj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige