Tschüs, brave Mandy!

Anzeige
Ein Bild mit Vergangenheitswert: Mona Pelz hat Mandy an der Longe Foto: wb

Therapie-Stute des SOS-Kinderdorfs darf aufs Altenteil. Nachfolge in Sicht

Norderstedt Sie war wichtiger Helfer der tiergestützten Pädagogik im SOS-Kinderdorf, und sie verhalf mit Geduld vielen Jungen und Mädchen zu innerer Ruhe. Nun geht Mandy, die Norweger-Mix-Stute, aufs Altenteil. Vergangene Woche haben sich die Bewohner der Einrichtung von ihrem hoch geschätzten Vierbeiner verabschiedet. In guter Erinnerung werden alle das gutmütige Tier behalten. Reitpädagogin Mona Pelz, die die tiergestützte Pädagogik leitet: „Mandy schmerzten die Gelenke irgendwann doch ein bisschen zu sehr.“
Zeit also für Mandy, sich auszuruhen. Gemeinsam mit anderen Pferde-Senioren wird sie auf einer Koppel in Trittau leben.
Die Wehmut mancher Kinder kann Mona Pelz aber gut verstehen. „Praktisch jeder hier hat schon mehrere Stunden auf ihrem Rücken verbracht und Mandy gesattelt und gestriegelt“, erklärt sie. Aber jetzt sei eben die Zeit gekommen, Danke zu sagen und Abschied zu nehmen.
Die Kinder, berichtet Mona Pelz, müssten deswegen aber nicht aufs Reiten verzichten. Das nächste Pferd befinde sich bereits in der Ausbildung, um künftig beim therapeutischen Reiten gute Dienste zu tun. Der Abschied von Mandy bedeutet als auch, dass die Jungen und Mädchen bald ein neues Pferd haben. Mona Pelz verrät: „Es wird Maja heißen.“ (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige