Ulzburger Straße autofrei - für einen Tag

Anzeige
Die Initiatoren laden für Sonntag 15. September, wieder zum autofreien Straßenfest ein Foto: bf

„Europäische Mobilitätswoche“: Straßenfest in Norderstedt am Sonntag, 15. September

Von Burkhard Fuchs
Norderstedt. Gerade ist dieses autofreie Straßenfest von einer internationalen Jury zu einem der 20 innovativsten Straßenfeste Europas gekürt worden. Schon laden die Stadtverwaltung Norderstedt und die Kaufleute von Norderstedts längster Nord-Süd-Verbindung wieder zum Straßenfest-Spektakel an die Ulzburger Straße ein.
Die Besucher erwartet am Sonntag, 15. September, von 11 bis 17 Uhr, wieder ein buntes Programm mit zahlreichen Aktionen und Angeboten zum Mobilsein ohne Abgase und Autolärm. Diese Veranstaltung bildet den Auftakt zur europäischen Woche der Mobilität, an der sich die Stadt Norderstedt zum 14. Mal beteiligt.

Große Spielfläche

„Die Leute freuen sich regelrecht, jedes Jahr aufs Neue, zu diesem Fest an die Ulzburger Straße zu kommen“, sagt Martina Braune vom Amt für ein Nachhaltiges Norderstedt. Die acht Kilometer lange Hauptverbindungsstraße zwischen der Hamburger Stadtgrenze im Süden und Henstedt-Ulzburg im Norden wird an diesem Sonntag von 7 bis 20 Uhr auf 1,3 Kilometern Länge zwischen dem Langenharmer Weg und der Harckesheyde für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt sein.
„Wir machen die Straße zu einer 18.000 Quadratmeter großen Spiel-, Sport- und Spaßfläche“, kündigt Martina Braune an. „Das entspricht der Größe von 90 Tennis- oder zweieinhalb Fußballfeldern.“ Großen Anteil an diesem Aktionstag haben die Geschäftsleute entlang der „Ulze“, wie die Norderstedter liebevoll diese Straße nennen, die lange ein Schattendasein führte. Diese haben sich vor einigen Jahren zu einem Initiativkreis zusammengeschlossen, dem inzwischen
65 Mitglieder angehören, sagt deren Sprecherin Susanne Schneider. „Heute beteiligen sich fast
1000 Menschen an der Vorbereitung dieses Straßenfestes, das im vorigen Jahr 40.000 Menschen besucht haben“, sagt die Geschäftsfrau. 100 Vereine und Firmen machen mit und bieten eigene Aktionen und Programpunkte für das Fest an.

Movimento-Umzug

Höhepunkt der Veranstaltung ist wieder der große Movimento-Umzug, der mit 300 Musikern und Tänzern um 15 Uhr an
der Harckesheyde startet
und die gesamte Festmeile bevölkern und zum Mittanzen bewegen wird.
Darüber hinaus
wird es ein musikalisches Bühnenprogramm geben. Fahrräder werden versteigert
(11.30 Uhr Höhe Waldstraße), Slackline- und Segway-Parcours und andere Trendsportarten angeboten. Wie umweltbewusste Bürger heutzutage bequem mit Fahrrädern einkaufen und ihre Taschen sicher nach Hause bringen können, zeigt eine eigene Transporträder-Ausstellung. Ein kostenloser Bus-Shuttle-Service bringt die Besucher vom ZOB/
U-Bahnhof Mitte zur Festmeile. Straßentheater, jede Menge Infos rund um autofreie Mobilität, öffentlichen Nahverkehr und ein internationales kulinarisches Angebot runden das Programm ab. Zudem werden wieder 6000 Lose für eine Tombola für den guten Zweck verkauft. Dieses Jahr sollen mit dem Erlös der Verein Lichtblick, der sich um obdachlose Jugendliche kümmert, das Norddeutsche Amateurtheater und die Theatergruppe Life gefördert werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige