Unikate im Stadtpark Norderstedt

Wann? 21.05.2017 bis 22.05.2017

Wo? Stadtpark Norderstedt, Stormarnstraße, 22844 Norderstedt DE
Anzeige
175 Aussteller erwarten die Besucher zwischen Kulturwerk und Arriba-Strandbad: Es darf geschaut, probiert und getestet werden Foto: Blume
Norderstedt: Stadtpark Norderstedt |

175 Aussteller bei der Norderstedter „trends“-Messe am 20. und 21. Mai

Von Claudia Blume
Norderstedt/Quickborn
Am Wochenende lockt zum sechsten Mal „trends – der Markt im Park“ über 15.000 Besucher in den Norderstedter Stadtpark – der Eintritt ist wie immer frei. Am 20. und 21. Mai bieten jeweils von 10 bis 18 Uhr 175 Aussteller erlesene Artikel aus den Bereichen Wohnen, Einrichten, Garten, Kunsthandwerk und Kulinarik. Für Anja Wendrich ist das Spektakel eine Premiere.„Nicht als Besucherin, da bin ich Stammgast“, sagt die Quickbornerin lachend. Sie ist erstmals mit einem eigenen Stand im Kulturwerk vertreten und spezialisiert auf schmückende Hingucker: kunstvoll gedrehte und geflochtene Ringe, Armreifen, Kettenanhänger, Ohrschmuck, Tuchhalter und Schutzengel aus silbernem, goldenem und farbigem Alu-Draht. Jedes Stück ein Unikat und dennoch bezahlbar – ein Ring kostet 7,50 Euro. „Das Material ist nickel- und allergiefrei, läuft nicht an und trägt sich sehr leicht“, versichert die 50-Jährige, die vor gut zwei Jahren ihre Leidenschaft als Schmuckdesignerin entdeckte. Musste am Küchentisch anfangs das Werkzeug ihres Mannes herhalten, entstehen heute in der häuslichen Werkstatt-Ecke vor allem abends professionelle Kreationen. „Das Bearbeiten und Biegen des Drahtes ist für mich Entspannung pur“, sagt Anja Wendrich, die als Sekretärin an der Quickborner Comeniusschule arbeitet. „AWAluArt“ nennt sie ihre kleine Firma, die sie nach ersten erfolgreichen Ausstellungen gründete. „In Barmstedt musste ich über Nacht Ringe nachproduzieren, weil die Nachfrage so groß war. Das hat mich ermutigt die Kollektion auszubauen.“ Als Kaffee-Junkie zaubert sie mit geschickter Hand unnachahmliche Ketten aus aufgepeppten Nespresso-Kapseln als Anhänger, arbeitet mit Strandgut und verziert Weidenherzen als Präsente. Doch viel größer soll das Sortiment nicht werden. „Es ist und bleibt mein Hobby und ich freue mich, wenn ich mit meinem Schaffen Menschen glücklich machen kann“, betont die Kunsthandwerkerin.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige