Vogelkunde im Stadtpark

Anzeige
Wer singt denn da? Joachim Haase vom NABU erkennt sie (fast) alle Foto: tj

„Wer singt denn da?“-Reihe startet am 9. April um 8 Uhr

Norderstedt Alle Vögel, außer Geier, besitzen ein spezielles Lautbildungsorgan zum Singen: den Stimmkopf (Syrinx). Trillern, pfeifen, flöten, zirpen- egal, wie sich die Vögel bemerkbar machen, Joachim Haase vom NABU erkennt sie (fast) alle. Der 75-jährige Norderstedter zieht am 9. April in den Stadtpark, um die erste vogelkundliche Führung anzubieten. „Wir starten um 8 Uhr, schließlich singen morgens die Vögel am eindrucksvollsten“, verrät er. Seit 30 Jahren beschäftigt sich der Hobbyornithologe mit der Norderstedter Vogelwelt, hat zusammen mit der letzten Stadtparkgruppe im vergangenen Jahr rund 60 Vogelarten gehört, gesehen und bestimmen können. Mäusebussards, Turmfalken, Hausrotschwanz oder auch Schnepfen und Sandregenpfeifer hat er entdeckt. „Jetzt ist die beste Singzeit für Zaunkönige und Rotkehlchen, die hört man schon sehr intensiv“, listet Joachim Haase auf. Sorge macht ihm der generelle Rückgang der Singvögel. Durch die landwirtschaftliche Erschließung des Umlandes fehlen entsprechende Wiesen und die dazugehörigen Insekten als Nahrungsquelle. „Wiesenvögel, wie etwa der Kiebitz, sind jetzt schon stark bedroht. Allerdings brütet im Glasmoor ein Kiebitzpaar“, weiß der Naturschutzexperte. „In der NABU-Gruppe Norderstedt sind rund 20 Personen aktiv. Wir betreuen das zweitgrößte Naturschutzgebiet zusammen mit dem Naturschutzverein Wilstedt und den Jägern. Das Gebiet ist 900 Hektar groß und reicht von der Alsterquelle bis nach Nahe an der Segeberger Chaussee“, so Joachim Haase.
Falls ein Gesangstück doch einmal nicht zu identifizieren ist, greift Haase auf moderne Technik zurück und scannt dank eines TING-Stiftes im Vogelkundebuch die Stimme ein. Dank der akustischen Stimmwiedergabe kann man den Originalgesang damit vergleichen und den Vogel bestimmen. Bei der vogelkundlichen Stadtparkführung ist Nachfragen auf jeden Fall erwünscht. Die Teilnahme ist kostenfrei. Treffpunkt ist der Haupteingang an der Musikschule am Stadtpark. (tj)

Weiter Infos zur „Wer singt denn da?“-Reihe
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige