Vom Apfel zum Saft

Anzeige
Kinder werfen Äpfel in das Saftmobil. Am 4. Oktober ist es in Tangstedt

Am 4. und 25. Oktober steht die mobile Saftpresse im Gut Wulksfelde

Von Claudia Blume
Tangstedt Schwungvoll hievt Miriam Meyer einen großen Laubsack voll mit gelb-roten Äpfeln aus ihrem Auto. Eben noch am Baum, nun rein in eine Kiste und ab aufs Förderband. Es quietscht, es brummt – und nur wenige Minuten später genießt die Bargteheiderin den frisch gepressten Saft ihrer eigenen Äpfel.
„Schmeckt säuerlicher als das letzte Mal, aber sehr lecker“, stellt die junge Frau fest. Bereits im vergangenen Jahr hat sie den Service der mobilen Mosterei von Ulrich Kubina genutzt und nun wieder. „In großen Lohnmostereien kann man zwar sein Obst abgeben, erhält jedoch nicht den eigenen Saft, sondern den von anderen Früchten, das finde ich schade. Außerdem, wo erlebt man schon eine transparente Produktion und kann bei der Pressung zuschauen?“ Unter vielen neugierigen Augen verwandelt Ulrich Kubina auch am 4. und 25. Oktober, 10 bis 15 Uhr, auf dem Gutshof in Wulksfelde mit seinem Saft-Mobil reife Äpfel, Birnen und Quitten zu Most und Saft. „Aus 100 Kilo Früchten erhält man etwa 60 Liter Saft“, weiß der Hamburger. Mindestens 75 Kilo, etwa vier bis fünf Kisten, sollten es pro Pressung sein. „Wessen Obstbäume diese Menge nicht alleine abwerfen, der kann sich mit Nachbarn und Freunden zusammentun“, schlägt Kubina vor. Die Kunden können zwischen kaltgepresstem Saft zur Herstellung von Most oder Wein wählen. Kosten: 60 Cent pro Liter. Abgefüllt wird auch naturtrüber, pasteurisierter Saft. Abgefüllt in Fünf-Liter Bag-in-Boxes lässt sich der Geschmack des Sommers für sechs Euro mit nach Hause nehmen und den Winter über genießen. Der auf 78 Grad erhitzte Saft ist angebrochen drei Monate und ungeöffnet mindestens ein Jahr haltbar. Ulrich Kubina, der eigentlich Geologe ist, freut sich, wenn er Kindern und Erwachsenen mit seiner imposanten Maschine zeigen kann, wie leckerer, gesunder Apfelsaft gemacht wird. „Wenn ich an Apfelsaft-Konzentrat aus dem Supermarkt denke, schaudert es mich“, sagt er.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige