Waldorf-Kita in Norderstedt feiert Richtfest

Anzeige
Kita-Leiterin Heike Kahl (r., hinten) freute sich zusammen mit Kindern, Zimmerleuten und Architektin Kirstin Spieler (l.) über das Richtfest Foto: Blume

2,6 Millionen Euro werden in die moderne Kinderbetreuung investiert

Von Claudia Blume
Norderstedt Freudig tobten viele kleine Kinder durch den Rohbau und erkundeten schon mal ihren neuen Kindergarten. Natürlich war dabei auch eine gehörige Portion Fantasie notwendig, denn das neue Gebäude des Waldorfkindergartens im Friedrichsgaber Weg wird erst im Sommer bezugsfähig. Seit acht Jahren hatte sich Heike Kahl um den Neubau bemüht. „Wir leben und arbeiten hier schon lange sehr beengt. Unsere Krippengruppe für die Kleinsten musste sogar in den Container der Holzwerkstatt umziehen“, erklärt die Kita-Leiterin. 2,6 Millionen Euro kostet das imposante Bauwerk – 90 Prozent tragen die Stadt Norderstedt und das Land, zehn Prozent der Kita-Förderverein. Entsprechend der anthroposophischen Ausrichtung der Waldorfpädagogik wird das zweistöckige Vollholzgebäude mit massiven Holzdecken und -wänden erstellt sowie mit einem Gründach versehen. Werden aktuell zwei Elementar- und eine Krippengruppe für etwa 50 Kinder angeboten, finden im Neubau zwei zusätzliche, altersgemischte Familiengruppen Platz. Ab kommendem Sommer toben 80 Kinder durchs Haus und über das weitläufige Grundstück an der Moorbek. Bis dahin wird die Baustelle in den Kita-Alltag integriert, Baufahrzeuge aus Naturmaterialen gebastelt und die verschiedenen Handwerkerberufe mit Freude der Kleinen nachgespielt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige