Weltrekordversuch in Norderstedt

Wann? 17.09.2017

Wo? Ulzburger Straße, Ulzburger Str., Norderstedt DE
Anzeige
Das automobile Straßenfest, bei dem auch HipHop auf der Straße getanzt wird, lockt jedes Jahr 25.000 Besucher in die für den Autoverkehr gesperrte Ulzburger Straße an Foto: Fuchs
Norderstedt: Ulzburger Straße |

Katzensprung zum Südpol: Straßenfest-Besucher sollen 13.000 Kilometer gehen

Von Burkhard Fuchs
Norderstedt
Zum zehnten Mal macht die Stadt Norderstedt am Sonntag, 17. September, beim europaweiten automobilen Straßenfestan der Ulzburger Straße mit. Zum ersten Mal wird es dabei zu einem Weltrekordversuch kommen. „Wir wollen mit den Besuchern einen Weltrekord aufstellen, was die zu Fuß zurückgelegten Kilometer angeht. Es soll die größte Fußgängerstaffel von Pol zu Pol sein“, kündigt Initiatorin Martina Braune aus dem Amt Nachhaltiges Norderstedt diese ungewöhnliche Aktion an, die zusammen mit der Kaufleute-Inititiave der Ulzburger Straße das autofreie Straßenfest auf die Beine stellt. „Laufen ist nun einmal die natürlichste Form der Fortbewegung.“

Bunte Zettel belegen gelaufene Strecke

Und so funktioniert der Wettbewerb: An den beiden äußeren Enden der an diesem Tag wieder von 11 bis 17 Uhr zwischen der Waldstraße und Harckesheyde abgesperrten Ulzburger Straße erhält jeder Besucher der mitmachen will, einen bunten Zettel, den er genau einen Kilometer entfernt am anderen Ende des Festes in eine verschlossene Box stecken soll, erklärt Martina Braune. Egal, ob er von Norden, Harckesheyde, oder Süden, Waldstraße auf das Fest gelangt – Hauptsache er durchquert zu Fuß einmal die gesamte Fläche, ob schlendernd, laufend oder hüpfend. Auf dem Rückweg könnte er einen weiteren andersfarbigen Zettel in die zweite Box stecken, so die Idee. Damit jeder weiß, wo er die Zettel abholen oder abgeben soll, sind die Endpunkte mit zwei großen Toren von überall sichtbar aufgestellt.

Jeder läuft zwei Kilometer

Auf diese Weise würde jeder etwa zwei Kilometer auf dem Fest zurücklegen. Um also in das Guinnessbuch der Rekorde zu kommen, müsste von den 25.000 Besuchern, die jedes Jahr zu diesem Straßenfest gehen, nur etwa jeder zweite einen oder jeder vierte zwei Kilometer zurücklegen, so die Organisatorin. Denn das Ziel müssten 13.000 Kilometer sein, soweit wie Nord- und Südpol voneinander entfernt sind, erklärt Braune die Spielregeln. Genau seien es 12.714 Kilometer. Dafür, dass alles korrekt und mit richtigen Dingen abläuft, sorge das Team vom Rekord-Institut Deutschland, das dafür eigens nach Norderstedt anreisen und alles überwachen werde. Henning Schurbohm vom Initiativkreis sagt: „Es wäre klasse, wenn so viele Menschen in Bewegung zu Fuß ein so großes Ziel erreichen könnten.“ Die Besucher selbst würden von dieser kleinen Anstrengung gar nichts merken, so Martina Braune. Und sie würden so der Strophe des alten Hans Albers Klassikers „Flieger, grüß mir die Sonne“, den auch die Band Extrabreit coverte, Recht geben, der besagte: „Vom Nordpol zum Südpol ist nur ein Katzensprung...“

Weitere Infos: Autofreies Straßenfest
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige