Wettstreit des Monströsen

Anzeige
Die Hamburger Schauspielerin Doris Kunstmann wurde am 22. Oktober 70 Jahre alt Foto: wb

Doris Kunstmann kommt mit „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“ nach Norderstedt

Norderstedt. Drei Diktatorengattinnen haben sich zu einer Pressekonferenz versammelt, hundert Journalisten warten auf die Story ihres Lebens. Das Leben von Margot Honecker, der Philippinin Imelda Marcos und der Tunesierin Leila Trabelsi soll verfilmt werden...
Das ist der Einstieg in die Komödie „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“ in der Tribühne.

Diktatoren-Gattinen bekriegen einander

Redlich versucht ein Dolmetscher zu vermitteln, menschliche Seiten hervorzuheben – und befördert einen Wettstreit des Monströsen, in dem kleinste Missverständnisse fatale politische Verwerfungen auslösen. Ein Zickenkrieg unter den drei Gattinnen ist im Gange.
Als handele es sich um die netten Leute von nebenan, plaudern sie über Partys bei Stalin, Handküsse von Mao und Geschenke, die Castro ihnen überreichte. Selbst Mordanschläge oder Aufstände werden nonchalant wie notwendige Übel abgehandelt.
Obwohl die Zeitläufe eine deutlich andere Sprache sprechen, weigern sich die drei buchstäblich, ihre Uhren umzustellen, und befinden unisono, dass ihre Biographien viel zu überwältigend seien, um in einen banalen Film zu passen; allein die Oper könnte das angemessene Medium sein.

Abgründe der Macht

In der Komödie von Theresia Walser, unterhaltsam und beklemmend bösartig, geht es um die Abgründe der Macht. Mit Doris Kunstmann, Saskia Valencia und Reinhild Solf.
Karten für das Theaterstück kosten zwischen 16 und 26 Euro. (wb)

Donnerstag, 20. November, 20 Uhr, Kulturwerk am See, Am Kulturwerk 1
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige