Wichtiger Investor baut

Anzeige
Setzten den symbolischen ersten Spatenstich für die neue Tesa-Zentrale in Norderstedt: OB Hans-Joachim Grote, Vorstandschef Thomas Schlegel und Architekt Georg Brechensbauer (v.li.).Foto: Fuchs

Erster Spatenstich für die neue Tesa-Firmenzentrale

von Burkhard Fuchs

Norderstedt. Die Fahne flatterte schon im Wind. „Herzlich willkommen in Norderstedt“, sagte ein vor Freude strahlender Oberbürgermeister. Hans-Joachim Grote freut sich über seinem jetzt wichtigsten Investor.
Die Firma Tesa SE, Klebemittelsparte des Hamburger Beiersdorf-Konzerns, baut am Nordport-Gelände an der Niendorfer Straße, seine neue Firmenzentrale, investiert in dieses Projekt 160 Millionen Euro.
„Wir sind froh, dass wir endlich anfangen können“, gab Thomas Schlegel, der Vorstandsvorsitzende der Tesa SE, das Kompliment zurück. „Für unser Unternehmen ist dies die größte Investition seit unseres Bestehens“, sagte er. Bereits 2015 sollen die 850 Mitarbeiter des Unternehmens von Hamburg zu ihrem neuen Arbeitsplatz auf dem 8,6 Hektar großen Grundstück im Süden der Stadt in Sichtweite des Hamburger Flughafens umziehen.
Der bisherige Standort in Eimsbüttel war dem expandierenden Hersteller von
industriellen Klebstoffen zu klein geworden. „Wir werden weiter wachsen“, kündigte Vorstandschef Schlegel an. Weltweit beschäftigt sein Unternehmen 3800 Mitarbeiter. 80 Prozent seines Umsatzes von zurzeit rund einer Milliarde Euro macht Tesa mit Klebebändern und selbstklebenden Systemlösungen vor allem für die Automobil- und Handy-Industrie. In einem Pkw seien bis zu 50, in einem Smartphone bis zu 20 Tesa-Komponenten verarbeitet. In Norderstedt entstehen auf sieben Stockwerken die neue Verwaltungszentrale sowie das Zentrum für Forschung und Entwicklung, also das kreative Herz des Unternehmens. Auch ein Parkhaus mit 650 Plätzen wird geschaffen.
Vergangene Woche war für das Bau-Projekt erster Spatenstich. Für Bürgermeister Grote ein Erfolg, hier einen der namhaftesten Industriebetriebe in seine Stadt gelockt zu haben. Jahrelang habe Tesa nach eine neuen Standort gesucht, erklärt Marc-Mario Bertermann von der Norderstedter Entwicklungsgesellschaft (EgNo). „Das haben die so akribisch gemacht, dass wir jetzt wirklich mit Fug und Recht sagen können, dies ist der beste Standort für Tesa.“
Seit 2005 hat Norderstedt auf dem 27 Hektar großen Nordport-Gelände im Süden der Stadt etwa 40 Betriebe angesiedelt, darunter die Europa-Zentrale von Casio, das Logistikzentrum von Tom Tailor und das World-Cargo-Center. Rund 2000 neue Arbeitsplätze sind so entstanden, sagt Bertermann. Nur noch zehn Hektar dieses verkehrsgünstig gelegenen Gewerbegebiets seien jetzt noch frei.
Auch die Stadt Norderstedt steht in der Pflicht. So hat sich Tesa ausbedungen, dass die neue Firmenzentrale eine gute Busanbindung und eine betriebsnahe Versorgung mit Kindergartenplätzen erhält. OB Grote versprach: „Ihre Mitarbeiter werden sich hier wohlfühlen. Norderstedt wird ihnen eine gute Infrastruktur mit Schulen Kindergärten, Freizeit, Kultur und Parks bieten.“ (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige