„Wir brauchen wieder ein Oberhaupt“

Anzeige
Bürgervorsteher Carsten Schäfer und Elisabeth von Bressensdorf bei der Vereidigung zur 1. Stellvertretenden Bürgermeisterin.Foto: Jaeger

Stellvertretende Bürgermeisterin in Henstedt-Ulzburg wird ungeduldig

Henstedt-Ulzburg. Seit vier Monaten führt Elisabeth von Bressensdorf die Amtsgeschäfte im Rathaus von Henstedt-Ulzburg, doch langsam wird die CDU-Politikerin ungeduldig. „Zwar macht mir der Job weiterhin Freude, aber ich will nicht noch im nächsten Jahr auf diesem Stuhl sitzen. Wir brauchen wieder ein Oberhaupt.“
Von Bressensdorf arbeitet ehrenamtlich und erhält eine Aufwandsentschädigung von 36 Euro pro Tag. „Das ist zu wenig für eine Arbeitszeit, die nicht selten bis nachts um 23 Uhr dauert. Ausschüsse tagen manchmal sogar bis Mitternacht. Ursprünglich sollte es nur eine vorübergehende Lösung sein.“
Am 27. Februar war Torsten Thormählen vom Dienst suspendiert worden, die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen des Verdachts der Bestechung, Bestechlichkeit und Untreue. Seitdem tut sich nichts. Dass die Situation untragbar ist, haben die Vertreter aller politischen Parteien in der Gemeinde längst erkannt und angemahnt.
Allen voran Bürgervorsteher Carsten Schäfer, er tritt zur Offensive an. „Es ist absolut nicht hinnehmbar, wie sich die Ermittlungen in die Länge ziehen“, kritisiert der Versicherungskaufmann. „Die Gemeinde benötigt dringend eine Person an der Spitze der Verwaltung - trotz des großen Engagements und persönlichen Einsatzes der Ersten Stellvertreterin.“
Carsten Schäfer vergleicht das Rathaus und seine 280 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit einem größeren mittelständischen Unternehmen: „Die dafür vorgesehene Stellvertreterin ist für die Vertretung im Urlaub angedacht, nicht bis zu einem nicht absehbaren Ende.“
Die Nachfrage bei der Kieler Staatsanwaltschaft ergab, es würde mindestens noch drei Monate bis zu einer Entscheidung dauern, weil noch einige Zeugen befragt werden müssten.
Stellvertreterin von Bressensdorf, die nach eigener Aussage keinerlei Kontakt zum suspendierten Bürgermeister hat, denkt nicht an einen vorzeitigen Ausstieg: „Ich habe hier eine Aufgabe zu erfüllen, und die werde ich weiterhin erfüllen.“ (rj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige