Bürgermeister auf Zeit

Anzeige
Für zwei Wochen führt Siegfried Ramcke die Amtsgeschäfte in Henstedt-Ulzburg.Foto: rj

Siegfried Ramcke vertritt Elisabeth von Bressensdorf

Henstedt-Ulzburg. Siegfried Ramcke hat einen arbeitsreichen Tag hinter sich. Der 62-jährige SPD-Kommunalpolitiker und 2. stellvertretende Bürgermeister leitet vorübergehend die Amtsgeschäfte für 27 000 Henstedt-Ulzburger.
Elisabeth von Bressensdorf, die erste Stellvertreterin, hat zwei Wochen Urlaub. Diese ist kommissarisch Bürgermeisterin, seit Verwaltungsschef Torsten Thormählen vor acht Monaten vom Dienst suspendiert wurde.
Der Gemeinde-Hauptausschuss hatte Ende Februar beschlossen, Torsten Thormählen vorläufig zu suspendieren, weil die Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen des Verdachts der Bestechung und der Bestechlichkeit sowie des Verdachts der gemeinschaftlichen und gewerbsmäßigen Untreue ermittelt.
Der Fall zieht sich sehr in die Länge. Bürgervorsteher Carsten Schäfer wollte sich jetzt schlau machen und erfuhr, dass die zuständige Staatsanwältin in Mutterschutz gegangen ist und ihre Vertreterin sich gerade einarbeitet. Mitte bis Ende November könnte es frühestens zu einer abschließenden Stellungnahme kommen. Schäfer ist enttäuscht: „Die Politik, die Verwaltung, die Bevölkerung unseres Ortes, aber auch Torsten Thormählen und seine Familie, warten dringend auf das Ergebnis der Untersuchungen.“
Bis der Fall abgeschlossen ist, sind im Rathaus die Stellvertreter an der Reihe. Zunächst waren es Karin Honerlah, dann Wilhelm Dahmen (beide WHU), danach Elisabeth von Bressensdorf (CDU) und jetzt Siegfried Ramcke (SPD).
„Eine interessante Tätigkeit ist das für mich“, sagt Ramcke. Er hat schon Erfahrungen in diesem Job, für den es eine Aufwandsentschädigung von 35 Euro je Arbeitstag gibt. Schon einmal hatte er ihn fünf Tage vertretungsweise ausgeübt. Der SPD-Gemeindevertreter aus Henstedt-Ulzburg engagiert sich sehr in Sachen Ehrenamt. Er ist „Vize“ im Umwelt- und Planungsausschuss sowie Stellvertreter bei den Verbänden Abwasser, Wasserversorgung und Wegezweckverband. Für den Freundeskreis der Partnergemeinde Wierczowo organisiert Ramcke eine Weihnachts-Hilfsaktion.
Mitglieder des Freundeskreises fahren auch in diesem Jahr nach Polen, um bedürftige Familien mit Lebensmitteln, Kleidungsstücken und Süßigkeiten zu überraschen. Wer sich bis zum 30. November an der Paketaktion beteiligen möchte, erhält unter Tel.: 04193/ 9 17 35 nähere Informationen. (rj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige