Diskussion um Hospiz geht weiter

Anzeige
Bürgervorsteher Carsten Schäfer unterstützt den Antrag seiner Fraktion „Bürger für Bürger“.Foto: Jaeger

Ausschuss will darüber beraten

Henstedt-Ulzburg. Das Thema ist sensibel, aber es wird im Rathaus seit Monaten diskutiert: Bekommt Henstedt-Ulzburg ein Hospiz? Am 11. August steht diese Frage bei der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Senioren- und Gleichstellungsfragen erneut auf der Tagesordnung.
Anfang Juni war sie auf Antrag der Fraktion „Bürger für Bürger“ (BfB) schon einmal erörtert worden. Ausschussvorsitzender Kai Schmidt (SPD) erklärte, dass vor Erteilung eines Prüfauftrages an die Verwaltung alle maßgeblichen Informationen vorliegen sollten. Der Beschluss wurde zurückgestellt.
„Wir brauchen ein Hospiz mit wenigen Plätzen“, sagt Bürgervorsteher Carsten Schäfer (BfB), dem zwei Schicksale bekannt sind, wo Menschen aus Henstedt-Ulzburg bis zum Tod auf einen Hospizplatz warten mussten. „Wir wollen nichts übereilen, sondern ruhig schauen, ob Bedarf besteht. Jeder hat das Recht, in Würde zu sterben.“
Langjährige Erfahrungen im Umgang mit Hospiz-Fragen hat Anngret Redecke. Sie ist die Vorsitzende einer Gruppe von zehn Frauen, die innerhalb des Ortsverbandes Kaltenkirchen des Deutschen Roten Kreuzes seit elf Jahren ambulante Hilfe im Raum Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen und Kisdorf anbietet. „Gäbe es hier ein Hospiz, würde eine solche Institution, deren finanzieller Unterhalt sehr teuer ist, wohl von der Bevölkerung angenommen werden“, sagt Anngret Redecke. „Ich denke, dass aber 80 Prozent der Betroffenen lieber in ihrer häuslichen Umgebung bleiben“, sagt die DRK-Schwester. „Unsere ambulante Gruppe unterstützen die Familien. Wir machen keine Pflege, sondern sorgen mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen für die seelische Unterstützung.“
Zur Sitzung nächste Woche wird Stefan Gerke, der Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes eingeladen. Zuvor informiert sich eine Gruppe von Ausschussmitgliedern beim Hospiz in Elmshorn. (rj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige