Gleiches Recht für alle

Anzeige
Hannah Gleisner arbeitet ab sofort als neue Gleichstellungsbeauftragte im Rathaus, eines ihrer Themen: Burnout bei Frauen Foto: Fuchs

Hannah Gleisner kümmert sich in Quickborn um Gleichstellung

Quickborn. Die Stadt hat eine neue Gleichstellungsbeauftragte.
Seit ein paar Wochen ist Hannah Gleisner, 31, mit dieser Aufgabe betraut und hat schon viele Ideen und Ziele. „Ich will daran arbeiten, mich irgendwann überflüssig zu machen“, kündigt Hannah Gleisner an

.
Dies wäre dann der Fall, wenn Frauen in Norderstedt die gleiche Bezahlung wie Männer in vergleichbaren Positionen erhielten und keinen Karriereknick in ihrer beruflichen Laufbahn mehr erleiden müssten, wenn sie sich für Teilzeitarbeit entschieden. Darum wolle sie sich bei ihrer Arbeit um eine Kooperation mit der Stadtjugendpflege bemühen. Denn mit einem gleichgeschlechtlichen Miteinander könne man nicht früh genug beginnen.
Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit solle das Thema Frauen mit Burnout-Syndrom sein, kündigte Gleisner an. Männer litten auch zunehmend unter dieser neuen Volkskrankheit. Aber die Ursachen seien andere.
So wäre sie bei Männern meist beruflich bedingt. Bei Frauen seien eher zu viele Aufgaben, die diese für ihr Umfeld leisten müssten, für ein Ausbrennen verantwortlich.
Die Ratsversammlung hat die Diplompädagogin, die in Quickborn lebt und zur Schule gegangen ist, einstimmig ins Amt gewählt. Hannah Gleisner folgt als fünfte Gleichstellungsbeauftragte in Quickborn auf Gisela Glock-Pick, 54, die im April auf eigenen Wunsch nach fünfeinhalb Jahren Amtszeit ausgeschieden ist. Hannah Gleisner habe sich gegen 25 Mitbewerberinnen durchgesetzt, sagt Bürgermeister Thomas Köppl. Ausschlaggebend sei ihre Qualifikation für diese Aufgabe gewesen. Die Stelle ist unbefristet und auf 19,5 Stunden pro Woche begrenzt. Die neue Gleichstellungsbeauftragte arbeitete zuvor in den Behindertenwerkstätten der Stiftung Alsterdorf in Hamburg.
Wer einen Termin mit Hannah Gleisner vereinbaren will oder sie sprechen möchte, kann die neue Gleichstellungsbeauftragte, die auch die Gebärdensprache beherrscht, werktags von 9 bis 13 Uhr im Rathaus unter TEl. 04106/61 12 74 erreichen oder ihr eine E-Mail schreiben: Hannah.Gleisner@quickborn.de. (bf)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 14.07.2013 | 10:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige