„Schüler Helfen Leben“ ausgezeichnet

Anzeige
Der Bundestagsabgeordnete Franz Thönnes (SPD) mit den Schülerinnen Jule Nagel (links) und Jonna Kunde aus Bad Segeberg, die sich für „Schüler helfen Leben“ engagieren. Foto: Fuchs

Schülerinitiative hat schon130 Projekte seit 1992 auf dem Balkan unterstützt

Von Burkhard Fuchs

Bad Segeberg. Einen Geburtstag der besonderen Art feierte jetzt der Verein „Schüler Helfen Leben“. Die Initiative, die seit 1992 Kinder in Osteuropa unterstützt, besteht nun genau seit 20 Jahren. Der Kreis Segeberger SPD-Bundestagsabgeordnete Franz Thönnes empfing nun Mithelfer von „Schüler Helfen Leben“ im Europäischen Haus in Berlin.
Aufgewühlt durch die Kriegsbilder aus dem damaligen Jugoslawien entschieden sich die Schüler im Jahr 1992, etwas zu tun, um den jungen Menschen vor Ort zu helfen. Sie packten kurzerhand die Autos ihrer Eltern voller Hilfsgüter und machten sich auf den Weg. Die Aktion war geboren.
Bis heute konnten so 130 Projekte im Umfang von mehreren Millionen Euro auf dem Balkan umgesetzt werden. Dazu gehören der Bau und der Betrieb von Kindergärten, Schulen und Jugendeinrichtungen. Tausende von Schulen und Hunderttausende von Schülern aus dem gesamten Bundesgebiet engagieren sich inzwischen für diese Solidaritätsidee, die zunächst von der Landesschüler-Vertretung ausging.
„Die Geschichte von ‚Schüler Helfen Leben‘ ist schon etwas Besonderes“, lobt Thönnes das Engagement, das auch lange nach Ende des Krieges anhielt, obwohl die Region nicht mehr so in der Öffentlichkeit steht wie damals. „Dieser Einsatz verdient Respekt und die größte Anerkennung“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete.
Er selbst unterstützte die Aktion, indem er in seinem Segeberger Bürgerbüro am „Sozialen Tag“ jungen Schülern die Gelegenheit bot, mitzuarbeiten und die Entlohnung auf das Konto der guten Initiative überwies. Am „Sozialen Tag“ arbeiten einmal im Jahr junge Menschen für ihre Gleichaltrigen im Südosten Europas. Dabei kommen jedes Jahr aus dem ganzen Bundesgebiet rund 1,6 Millionen Euro zusammen.
So nahm der SPD-Politiker jetzt auch gerne an der kleinen Jubiläumsfeier teil und nutzte die Chance zum Gespräch mit zwei aktiven Schülerinnen aus seinem Wahlkreis. Jule Nagel (16) und Jonna Kunde (16) besuchen die Dahlmannschule in Bad Segeberg, engagieren sich bei „Schüler Helfen Leben“ und haben sich auch an den „Sozialen Tagen“ beteiligt.
„Wir können nur allen raten hierbei mitzumachen“, sagte Jule Nagel. „Abgesehen davon, dass es Spaß bereitet, in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern, kann man ein bisschen dazu beitragen, die Lebensbedingungen von Jugendlichen in einer Krisenregion zu verbessern.“
Und Jonna Kunde sagt: „Auch die Arbeit im Verein macht riesig Spaß. Man merkt, dass dies ein Zusammenschluss von Jugendlichen für Jugendliche ist.“
Darum könne er Eltern, Schulen und Unternehmen nur dazu aufrufen, jungen Menschen die Teilnahme am „Sozialen Tag“ zu ermöglichen, sagt Thönnes. „Unser Zusammenleben funktioniert nur, wenn wir füreinander Verantwortung übernehmen – im Kleinen wie in der Kommune vor Ort, aber auch über die Grenzen Deutschlands hinweg.“ (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige