Vorschläge für den Bürgerpreis

Anzeige
Karl-Heinz Freistedt, Förderer der deutsch-französischen Freundschaft, erhielt den Bürgerpreis 2011. Foto: Jaeger/pi

Menschen gesucht, die sich sozial engagieren

Henstedt-Ulzburg. Der Bürgerpreis der Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist längst zu einer festen Institution geworden. Er wird in diesem Jahr schon zum achten Mal verliehen. Die Auszeichnung soll die Bedeutung des Ehrenamtes unterstreichen und wird Anfang Dezember in einem Festakt im Rathaus überreicht. Letzter Preisträger war Karl-Heinz Freistedt, der durch sein Wirken als langjähriger Vorsitzender des Freundeskreises Maurepas wesentlich dazu beitrug, die deutsch-französische Freundschaft im Rahmen der Partnerschaft auf- und auszubauen.
Die Auszeichnung wird an Einwohner, örtliche Vereine, Verbände und bürgerschaftliche Initiativen sowie Unternehmen verliehen, die sich durch Aktivitäten im kulturellen Bereich, im sozialen Bereich oder Umweltschutzbereich engagiert haben.
„Daher sind alle Bürger und Bürgerinnen unserer Gemeinde aufgerufen, Vorschläge einzureichen“, sagt Bürgervorsteher Carsten Schäfer. „Wer aufmerksam sein Umfeld betrachtet, dem werden sicher Personen oder Gruppen einfallen, die durch ihren unerschütterlichen Einsatz, ihren besonderen Mut oder ihren selbstlosen Beistand dazu beigetragen haben, das menschliche Miteinander zu verbessern.“
Die Vorschläge für den Bürgerpeis müssen bis zum 1. September in einem verschlossenen Umschlag an Carsten Schäfer im Rathaus abgegeben werden. (rj)

Informationen:
t 04193-963471.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige