Lagerhaus-Bande gefasst

Anzeige
Blick in den Seecontainer mit Diebesgut. Das wurde jetzt von der Polizei in blauen Müll-säcken sichergestellt Fotos: Polizei

Rund 600.000 Euro Schaden. Diebesgut war auf dem Weg nach Polen

Norderstedt/Hamburg Sechs Monate haben die Beamten der Kriminalpolizei Norderstedt ermittelt, jetzt schlugen sie in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Kiel zu. Einer Diebesbande aus Norderstedt und Hamburg werfen sie mehrere Fälle von gewerbsmäßigen Diebstählen aus Lagern vor. Die Gesamtschäden werden auf rund 600.000 Euro geschätzt.
Allein aus einem Logistikzentrum in Norderstedt stahlen die Täter 2500 Uhren im Wert von rund 250 000 Euro, 860 Tablet-PC‘s (75 000 Euro) und 6000 Armbanduhren (200 000 Euro).
Die Ermittler, die bereits im Mai bei einem 24-jährigen Norderstedter Hehler 600 der gestohlenen Uhren fanden, hatten vor einigen Tagen bei der Durchsuchung in insgesamt zehn Wohnungen in Norderstedt und Hamburg noch einmal Erfolg. Die Beamten fanden unter anderem hochwertige Jacken und nahmen fünf Tatverdächtige im Alter von 29 bis 63 Jahren vorläufig fest. Die Waren sollten den Ermittlungen zufolge zum Weiterverkauf nach Polen gebracht werden.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kiel wurde ein verdächtiger Seecontainer, der auf dem Gelände einer Containervermietung in Hamburg stand, geöffnet und durchsucht. Hier fand die Polizei allein 2600 Uhren, die aus dem Norderstedter Logistikzentrum gestohlen worden waren.
Die Tatverdächtigen müssen sich vor Gericht verantworten, in Untersuchunghaft kamen sie nicht. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige