Am Edelmetall vorbei geschossen

Anzeige
Norderstedt. Die Vorderladerschützen der BSG Stadtwerke Norderstedt kehrten ohne Medaillen von den nationalen Titelkämpfen aus dem baden-württembergischen Pforzheim zurück. Am dichtesten dran an einer Medaille war Hans-Joachim Zander, der Fünfter wurde.
Nachdem Hans-Joachim Zander schon zur Halbzeit fast aussichtslos im Wettbewerb mit der Steinschloss-Flinte zurücklag, kämpfte er sich mit einem furiosen Endspurt noch einmal in die Medaillennähe vor. Nachdem Gold an den amtierenden Weltmeister Franz Lotspeich (SA Söhnstetten/48 Treffer) und Silber an Gerhard Land (WTC Odenwald/45 Treffer) bereits vergeben war, durfte Hans-JoachimZander noch einmal mit Dirk Schulte (SSC Emsland Nord) und Frank Waidner (SGes Pforzheim) um die Bronzemedaille stechen. Alle drei hatte 42 Treffer von 50 möglichen erzielt. Routinier Zander musste dann aber durch Rückenprobleme geschwächt, seinen jüngeren Kontrahenten das Feld überlassen und schied bereits nach dem ersten Schuss aus. Dies bedeutete im Endklassement trotzdem einen hervorragenden 5. Platz. Joachim Deharde kam mit 35 Treffern auf den 24. Platz und der für den verletzten Uwe Heincker ins Team gerutschte Hans-Peter Stenger belegte mit 27 Treffern den 35. Platz. Die Mannschaft erkämpfte sich mit der Steinschloss-Flinte den 9. Platz. Mit der Perkussions-Flinte reichte es im Endklassement für die in den letzten Jahren erfolgsverwöhnten Stadtwerke-Vorderladerschützen auch nur zu einem 10. Platz.
In der Einzelwertung belegten Hans-Peter Stenger als bester Stadtwerke-Schütze mit 43 Treffern den 19. Platz. Joachim Deharde (41 Treffer) erreichte den 28. Platz und Hans-Joachim Zander (38 Treffer) musste sich in einem hochklassigen Wettbewerb mit dem 36. Platz zufrieden geben. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige