Aufstiegszug abgefahren

Anzeige
Trotz 13 Treffern von Maike Wieding unterlagen die Handballerinnen des SC Alstertal-Langenhorn im Spitzenspiel gegen die HSG Kropp-Tetenhusen mit 30:32 und müssen ihre Aufstiegshoffnungen begraben. Foto: Maibom

SCALA-Handballerinnen scheitern an HSG Kropp-Tetenhusen

Fuhlsbüttel. Das 30:32 der Alstertal-Langenhorner Handballerinnen gegen die HSG Kropp-Tetenhusen war der Todesstoß für die Aufstiegsambitionen der Hamburgerinnen. Mit vier Punkten Rückstand auf das Führungstrio der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein sieht Trainer Markus Risch keine Chancen mehr für sein Team aufzusteigen.
„Wer zwölf Minuspunkte hat, der hat den Aufstieg in die 3.Liga außerdem nicht verdient“, zieht Risch einen klaren Schlussstrich unter die Ambitionen auf die höhere Liga für sein Team. Das Spiel gegen die HSG Kropp-Tetenhusen war eine Art Nagelprobe für die Alstertal-Langenhorner Damen. Die HSG kam als Tabellendritter nach Fuhlsbüttel. SCALA ging als Tabellenvierter ins Spiel. Bei einem Sieg hätten die SCALA-Damen zum führenden Trio aufschließen können. Doch die Gäste aus dem Norden Schleswig-Holsteins waren immer ein Quäntchen vorneweg. Zur Halbzeit stand es 18:15 für die HSG. Selbst 13 Tore der überragenden Maike Wieding konnten die sechsten Alstertal-Langenhorner Niederlage nicht verhindern. Schon am Wochenende kommt die nächste schwere Aufgabe auf den SC Alstertal-Langenhorn zu. Das Team muss bei der abstiegsgefährdeten SG Todesfelde/Leezen antreten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige