Henstedt-Ulzburg läuft

Anzeige
Neue Rekordbeteiligung bei „Henstedt-Ulzburg läuft“. 1.500 Aktive hatten sich zu dem Volkslauf gemeldet. Fotos: Maibom

Volkslauf wird bei Sportlern immer beliebter

Henstedt-Ulzburg. Wer vorher noch seine Zweifel hatte, wurde spätestens in diesem Jahr eines besseren belehrt. Der Volkslauf „Henstedt-Ulzburg läuft“ hat sich voll in der Großgemeinde etabliert. 1500 Anmeldungen gab es dieses Jahr bei der fünften Auflage. Das Gros davon kam aus Henstedt-Ulzburg selbst.
Darauf ist „Henstedt-Ulzburg läuft“-Chefin Ramona Bücker besonders stolz. 1200 Anmeldungen kamen aus dem Ort selber. Man kann sagen, dass „Henstedt-Ulzburg läuft“ endgültig in Henstedt-Ulzburg angekommen ist.
Bei den Startern ist der Termin am Freitagabend sehr beliebt. Das Wochenende bleibt frei und man kann sich trotzdem in einem kurzweiligen sportlichen Vergleich messen. Und ein weiterer beliebter Aspekt von „ „Henstedt-Ulzburg läuft“
Dass einzelne Läufer nach persönlichen Rekorden streben, können aber auch die Rahmenbedingungen bei „Henstedt-Ulzburg läuft“ nicht ganz verhindern. Die 12-jährige Jaqueline Eylmann hatte sich beispielsweise vorgenommen, die 5km-Runde unter 20 Minuten zu laufen. Doch dann machte ihr der Wind einen Strich durch die Rechnung. Ausgerechnet beim Anstieg im Bürgerpark kam er besonders böig von vorn. Am Ende standen 20:13 Minuten für Siegerin Jaqueline zu Buche.
Ganze zehn Läufer waren schneller als die Leichtathletin aus Henstedt-Ulzburg. Artjom Businski ließ sie alle hinter sich und gewann in 17:78 Minuten. Auf der langen Strecke lief Oliver Wichmann allen davon. Nach 35:20 Minuten erreichte der 10km-Sieger das Ziel. Schnellste Frau war Stella Buck. Nach ihrer Babypause hatte die Gewinnerin des Kaltenkirchener Stadtlaufs von 1993 erst vor anderthalb Jahren wieder mit dem Laufen angefangen. Nach 40:48 Minuten war sie im Ziel.
Ramona Bücker konnte am Ende des Tages erneut auf ein gelungenes „Henstedt-Ulzburg läuft“ zurück schauen. Es gab, wie bei allen vier Veranstaltungen zuvor, auch diesmal wieder eine Premiere. Das Maskottchen HU-Go wurde vorgestellt und getauft. „Mal schauen, was wir nächstes Jahr als Premiere haben“, sagt die Organisationschefin, die sechste Auflage in 2013 versprechend. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige