Norderstedter Stadtmeister im Kickern ermittelt

Anzeige
Die „KickerCats“ Jonna (l.) und Anna erspielten Platz zwei bei den Acht- bis Zehntklässlern Foto: Blume

An den Tischen zählte in erster Linie Fairness und Spaß für die Schüler

Von Claudia Blume
Norderstedt
Statt Mathe und Französisch stand für 80 Schüler Tischfußball auf dem Stundenplan. Im Kulturwerk im Stadtpark spielten sie zu lauter Dance-Musik an acht Tischen in Doppeln die erste Stadtmeisterschaft für weiterführende Schulen aus. Stolzer Titelträger der fünften bis siebten Klassen ist das „Team Freshe Rasierer“ mit Orfhan (10) und Rafael (12) aus der 5b der Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark. Bei den Acht- bis Zehntklässlern räumte das „Team Oreo“ mit Jannik und Jan-Henrik (beide 14) aus der 9c vom Lise-Meitner-Gymnasium ab. Die ersten drei Platzierten durften sich über Pokale, Gutscheine des Snow Dome Bispingen und Freikarten für die Tischkicker-WM vom 12. bis 16. April auf Kampnagel in Hamburg freuen (das Wochenblatt berichtete).

Tischfußball ist Prävention pur

Veranstaltet wurde das Event von NOKITU (Norderstedter Kickerturniere), einem Projekt des Fördervereins offene Jugendarbeit Norderstedt e.V. Partner in der Turnierleitung waren St. Pauli und HSV. „Tischkickern kommt ohne Sprache aus, ist multikulturell und stärkt das Sozial- und Teamgefühl. Leider wird der Sport nur schwer sein Kneipenimage los“, erklärt Projektleiter und Schulsozialarbeiter Jené Halabi. „Tischfußball ist Prävention pur“, pflichtet ihm Wolfgang Banse, 2. Vorsitzender des Fördervereins und Sprachrohr des Kriminalpräventiven Rates, bei, „die Kids lernen sich an Regeln zu halten, fair miteinander umzugehen sowie Frust als Verlierer auszuhalten.“ So gehört etwa der Handschlag vor und nach einer Partie zum Regelwerk. Und das wurde von den Teilnehmern befolgt, so dass der Fairness-Pokal unter allen Teilnehmern ausgelost wurde. Mit mentaler Stärke, Ausdauer und Technik kamen die Teams zum Erfolg – intensives Training entweder im häuslichen Hobbykeller wie bei „Oreo“-Jannik oder in einem der städtischen Jugendhäuser gehören dazu. „Wir haben zwei Wochen fast täglich im Atrium im Schulzentrum-Süd gespielt. Das hat sich gelohnt“, sagen Jonna und Anna. Die 14-jährigen heimsten Platz zwei für die Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark ein.
Mit Hilfe von Sponsoren hat NOKITU ein Kickermobil mit neun Tischen angeschafft, das allen Norderstedter Schulen kostenlos zur Verfügung steht und von sozialen Einrichtungen in Schleswig-Holstein und Hamburg gemietet werden kann. In Planung sind weitere Kickerturniere für Grundschulen und Jugendeinrichtungen.

Lesen Sie auch: Kicker-WM in Hamburg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige