Üben fürs Rennen

Anzeige
Auf die Technik kommt es an. Und die kann man auch mal auf Sitzgarnituren und mit Spaten üben. Das Team Plambo Rambo war vergangenes Jahr ins kleine Finale gekommen Foto: Maibom

Drachenboot-Event auf dem Norderstedter Stadtparksee

Norderstedt Am Sonnabend, 5. Juli, beginnen die sportlichen Spektakel im Norderstedter Stadtpark. Zum Auftakt werden die Paddler beim 4. Norderstedt Marketing Drachenbootrennen aufs Wasser gelassen.
Claudia Bock legt Wert auf den Begriff Paddeln, wenn es um den Antrieb in den knapp 15 Meter langen Booten geht. „Wir sitzen vorwärts im Boot und paddeln, Ruderer sitzen mit dem Rücken in Fahrtrichtung“, klärt die Schlagfrau vom Team Plambo Rambo auf. Sie sitzt seit dem ersten Drachenbootrennen 2011 im Boot. Was damals als einmaliger Spaß begann, ist heute ein beliebter Freizeitspaß. Claudia Bock hat sogar so viel Spaß an dem Sport gefunden, dass sie sich einen Verein gesucht hat, um regelmäßig im Drachenboot zu fahren.
Klar, dass so jemand ganz vorne im Boot sitzt und den Schlag vorgibt. Sie weiß aber, dass eine hohe Frequenz beim Schlag nicht alles ist. „Ganz wichtig sind Synchronität, technisch saubere Ausführung der Paddelschläge und Rhythmus“, so Bock. Zieht man das Paddel beispielsweise zu weit nach hinten durch, dann drückt man das Boot tiefer ins Wasser und es wird langsamer.

Vorrunde ab 10 Uhr

Die Strecke im Stadtpart ist nur 200 Meter lang. Etwa eine Minute brauchen die mit bis zu 18 Paddlern, davon mindestens vier Frauen, besetzten Boote, um sie zu absolvieren. Was sich ganz einfach anhört, ist in Wirklichkeit eine körperliche Grenzbelastung. „In der Drachenboot-Szene geht ein Spruch um, der besagt, dass wer sich am Ende eines Rennen nicht übergeben müsse, etwas falsch gemacht habe“, weiß Claudia Bock. Auf der anderen Seite kennt die Schlagfrau genügend Leute, die mit Rückenproblemen das Paddeln angefangen haben und nun beschwerdefrei ihrem Sport nachgehen.
Die Wettbewerbe am Sonnabend beginnen um 10 Uhr. Gegen 18 Uhr ist die Siegerehrung angesetzt. Die Vorläufe dauern zwei Stunden, nach der Mittagspause geht es ab 13 Uhr aufs Ganze, wenn die Halbfinals und Finalläufe auf dem Plan stehen. Die Zuschauer können bei freiem Eintritt dem Spektakel auf dem Stadtparksee folgen. Wer noch ganz kurzfristig Interesse hat, mit seiner Firma einzusteigen, melde sich umgehend bei per Email bei orga@norderstedt-events.de, oder unter t 040/526 30 500 oder 0170/55293. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige