Zwei „Küken“ für die Regionalliga

Anzeige
Anna-Lena Kriegk (li) und Tomke Hege auf dem Fußballfeld am Schäferkampsweg. Eigentlich sind die beiden mit 15 Jahren noch zu jung für die Regionalliga. Sie haben aber eine Sondergenehmigung

Henstedt-Ulzburger Fußballerinnen in dritthöchster Liga. Sondererlaubnis für 15/16-Jährige

Von Thomas Maibom
Henstedt-Ulzburg. Wenn am Sonntag, 8. September,
14 Uhr, am Schäferkampsweg das Spiel SV Henstedt-Ulzburg gegen FC Bergedorf 85 angepfiffen wird, dann beginnt nicht nur für den Henstedt-Ulzburger Verein eine neue Ära. Auch Anna-Lena Kriegk und Tomke Hege erleben dann ein Abenteuer. Denn eigentlich sind beide noch zu jung, um bei den Damen Fußball spielen zu dürfen.
Torfrau Anna-Lena Kriegk und Mittelfeldspielerin Tomke Hege sind beide 1997 geboren. Damit sind sie laut Statuten des Deutschen Fußballbundes ein Jahr zu jung, um bei den Damen spielen zu dürfen. Da beide aber Ausnahmetalente sind, hat sich der Verein um eine Sonder-genenehmigung für die beiden Nachwuchsspielerinnen bemüht und diese auch bekommen.

„Das Miteinander im Team ist wirklich toll“
Anna-Lena Kriegk


Die beiden „Küken“ haben
sich bewusst für die Henstedt-Ulzburger Damen entschieden. „Das Miteinander im Team
ist wirklich toll“, sagt Anna-Lena Kriegk. Dass sie mit Berith Voigt und Alicia Bautz harte Konkurrenz auf der Torhüterposition hat, stört die 15-Jährige nicht.
„Ich kann noch viel lernen und die Konkurrenz wird uns
zu größeren Leistungssteigerungen anstacheln“, sagt die ehemalige Jugend-Bundesliga-Spielerin des Hamburger
SV. Ihrem alten Verein hat sie nach dem Abstieg aus der Bundesliga den Rücken gekehrt. Das Niveau in der Verbandsliga sei einfach nicht ansprechend.
Auch die Entscheidung von Tomke Hege für den SVHU muss als Auszeichnung für das Team gewertet werden. „Ich hatte unter anderem ein Angebot, nach Magdeburg ins Internat zu gehen“, erzählt die Mittelfeldspielerin von Union Tornesch.
Nun wagen sich Anna-Lena und Tomke zusammen mit ihren Mitspielerinnen an das Abenteuer Regionalliga. Noch nie hat ein Fußball-Team des SVHU in der dritthöchsten Deutschen Fußballliga gespielt. Als souveräner Meister der Schleswig-Holstein-Liga hatten sich die Henstedt-Ulzburgerinnen in der Aufstiegsrunde gegen DuWO 08 und SC Buntetor durchgesetzt.
Für die Regionalliga-Spiele zieht das Team um. Jetzt wird auf dem Rhen am Schäferkampsweg gespielt. Ein Stadion, dass die Henstedt-Ulzburger vor Jahren für zwei Spielzeiten Oberliga-tauglich gemacht hatten.
Die Chancen, das Saisonziel, den Klassenerhalt, zu erreichen, stehen nicht schlecht für den SVHU. Die Mischung aus jungen, hungrigen Spielerinnen und alten, erfahrenen stimmt. Außerdem wird es am Saisonende nur einen Absteiger geben. Denn zehn Tage vor dem Ligastart hat der FFC Oldesloe seine Mannschaft aus der Liga zurückgezogen und steht als erster Absteiger fest. Nun muss nur noch ein weiteres Team am Saisonende absteigen.
Zweites Spiel wird Duell gegen den HSV sein
Am 8. September beginnt für den SVHU die Saison mit der Begegnung gegen den FC Bergedorf 85. Nur zwei Wochen später kommt es zu einen von den Fans lange erwarteten Duell. Dann gastiert der Hamburger SV in Henstedt-Ulzburg. Eine Begegnung, die durchaus ein paar hundert Interessierte an den Schäferkampsweg locken kann.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige