Zwei ungefährdete Siege

Anzeige
In Abwesenheit von Stine Nielsen musste Heike Kremer an Position eins bei der BSG Stadtwerke Norderstedt schießen. Mit ihrem Team verteidigte sie die Tabellenführung in der Verbandsliga. Foto: Maibom.

Stadtwerke-Schützen behaupten ihre Tabellenführung

Norderstedt. Zu zwei ungefährdeten 4:1 Siegen kamen die Luftgewehr-Schützen der BSG Stadtwerke Norderstedt am zweiten Wettkampftag in der Verbandsliga. Ohne ihre Top-Athleten Stine Nielsen verteidigten die Norderstedter dabei die Tabellenspitze.
Nielsen war mit der dänischen Nationalmannschaft auf einem Lehrgang. Deswegen rückte Heike Kremer an die Top-Positionen der Norderstedter. Aus der zweiten Mannschaft füllte Bernd Klepper das Team auf.
Gegen das Tabellenschlusslicht von der Harburger Schützengilde taten sich die Norderstedter eine ganze Zeit recht schwer und mussten sich mit heftiger Gegenwehr der aufopferungsvoll kämpfenden Harburger auseinandersetzen. Während erstmals Heike Kremer an der für sie völlig ungewohnten Spitzenposition trotz einer sehr mäßigen Leistung von 370 Ringen gegen Dierk Janeke (355 Ringe) das besser Ende auf ihrer Seite hatte, musste Anne Marie Schierhorn im Duell gegen ihren Landestrainer Wolfhard Walde schon ihre ganze, wenn auch noch relativ junge, Routine aufbringen. Nach drei von vier Serien lag der Harburger mit hervorragenden Serien, die alle von Schierhorn gekontert worden sind, knapp mit einem Ring vorne. In der letzten Serie ging Walde dann die Konzentration aus. Er schoss nur 89 Ringe und die junge Norderstedterin lieferte auch eine sehr ordentliche vierte Serie mit 97 Ringe ab, die sie dem Vergleich gewinnen ließ.
Da die beiden Nachwuchstalente Henri Tetzloff und Jacqueline Köhler deutlich gewannen störte es nicht, dass Klepper für den Ehrenpunkt der Harburger sorgte
Im Duell mit den Gastgebern vom Eißendorfer Schützenverein sorgten die Gäste schnell für die Weichenstellung in Richtung Sieg. Jacqueline Köhler schoss wie immer sehr schnelle Serien und hielt damit ihre Gegnerin Kristina Müller klar mit 378 : 355 Ringen in Schach. Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 gelang dem ehemaligen Norderstedter Jens Moje, der selbst für ihn überraschende 377 Ringe geschossen hatte. Seine Norderstedter Gegnerin Heike Kremer kam mit ihrer Führungsrolle auch in diesem Match nicht so wirklich zurecht und lief fast der gesamten Wettkampfzeit einem Rückstand hinterher. Mit 368 Ringen musste sie ihren Punkt dann auch abgeben.
Nach lockeren Siegen von Anne Marie Schierhorn und Henri Tetzloff gegen die Eißendorfer Ricarda Lünsmann (380:372) und Andreas Herthel (380:368) zeigte auch Bernd Klepper, dass er das Schießen noch nicht verlernt hat und erkämpfte den vierten Norderstedter Punkt mit einem 377 : 360 – Ringe – Erfolg gegen Sabrina Moje.
Mit diesen beiden Siegen geht das Werksteam auch als Tabellenführer in den Jahreswechsel, bevor es dann im Januar des nächsten Jahres in die Wettkämpfe mit den direkten Verfolgern von der Wandsbeker Schützengilde und den Schützenverein Moisburg geht. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige