Bücherhalle: Neuer Schließungstag

Anzeige
Jutta Karl von der Bücherhalle Langenhorn macht gemeinsam mit Jungleserin Celine (7) und ihrem Bruder Malik (1,5) unterstützt von ihremVater Mohamed Salem auf die neuen, auch in Fuhlsbüttel und Langenhorn geltenden Öffnungstage aufmerksam. Foto: Krause

Ab sofort montags geschlossen

Langenhorn/Fuhlsbüttel. Es gibt Dinge, die waren schon immer so: Museen in ganz Europa haben am Montag geschlossen – viele Frisöre auch. Nun passen sich auch die Bücherhallen in Hamburg diesem Trend zum ‚blauen Montag‘ an. Denn ab Montag, 6. August, gilt in den Stadtteilbibliotheken der Bücherhallen Hamburg ein neuer Schließungstag: Statt wie bisher am Mittwoch, bleiben die Türen nach Ende der Hamburger Sommerferien immer montags geschlossen. Mittwochs stehen dagegen nun alle Angebote in der Zeit von 11 bis 19 Uhr bereit. Hintergrund für den veränderten Schließungstag ist die Erweiterung der Öffnungszeiten insbesondere am Sonnabend in vielen Bücherhallen. Dies erfordert eine Neuorganisation der Arbeitszeitregelungen, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die notwendige Erholungszeit von zwei zusammenhängenden Tagen zu gewähren. Außerdem wird der freie Montag für Dienstbesprechungen, Gremienarbeit und Fortbildungsveranstaltungen genutzt.
Das Urteil der Mitarbeiter fällt gemischt aus – viele haben den freien Tag mitten in der Woche durchaus lieb gewonnen. Auch die Kunden werden sich umgewöhnen müssen. Dieter Keidel, Leiter der Bücherhalle Langenhorn und sein Team rechnen damit, dass in den ersten Wochen Lesefüchse am Montag vergeblich vor der Tür stehen werden. Damit es aber möglichst wenige sind, freuen sie sich, an dieser Stelle allen Leserinnen und Lesern eindringlich ins Gedächtnis rufen zu können: „Montag zu!“ (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige