Mehr Babys in Langenhorn

Anzeige
Eindeutig ein Junge – und dann noch so friedlich schlafend. Arturo weiß noch nicht, dass seine Geburt auch ein statistisches Ereignis ist. Foto: Krause

Geburtenstatistik: Klinik Heidberg bekommt Silber

Statistiken zeigen nicht nur absolute Zahlen – sie machen vor allen Dingen Veränderungen deutlich. Mit anderen Worten: auf den Unterschied kommt es an. Dass Hamburg eine wachsende Stadt ist, belegt die Zahl der für das erste Halbjahr in Hamburger Kliniken geborenen Kinder eindrucksvoll.
463 Kinder kamen gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 im Vergleichszeitraum 2012 mehr zur Welt. Das ist ein Plus von 4,7 Prozent. Ganz oben auf dem Treppchen das Albertinen-Krankenhaus mit einem Zuwachs von 20%! Auf immerhin plus 9% bringt es die Asklepios Klinik Nord-Heidberg.
Damit belegt sie in der prozentualen Steigerung den zweiten Platz. Was die Zahl der neuen Erdenbürger anbelangt, erreichte die Langenhorner Klinik mit 68 Kindern, die im ersten Halbjahr 2012 gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 mehr geboren wurden, den dritten Rang in der Hansestadt.
Ein tolles Ergebnis, das durch die erst kürzlich gemeldete deutlich Aufwertung der Geburtsstation am Heidberg sicher weiteres Steigerungspotential hat. Statistiken geben über fast alles Auskunft. Nur, und das ist verwunderlich, der ‚kleine Unterschied‘ wird offiziell in Hamburg nicht erfasst!
Deshalb hier ein Tipp: Achten Sie bei vorbeifahrenden Kinderwagen weiterhin auf die Farben Blau und Rosa und erstellen Sie eigene Statistikzahlen! (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige