Hamburg: Mann wegen versuchter Vergewaltigung gesucht

Anzeige
Hamburg-Barmbek. Die Polizei Hamburg fahndet mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach einem bislang unbekannten Täter wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung.

Der Unbekannte setzte sich am 8. September in der U-Bahnlinie
U 3 gegenüber seines späteren Opfers - eine 36-jährige Frau. Beide verließen an der U-Bahn-Station Habichtstraße die Bahn, wobei er sie bis in die Dieselstraße verfolgte und dabei mehrfach ansprach. Sie ließ sich jedoch nicht auf den Mann ein. Nahe einer Grünanlage griff der Täter plötzlich die Frau von hinten an, hielt ihr den Mund zu und brachte sie zwischen zwei parkenden Autos zu Boden – Tatzeit: 20.50 Uhr. Die Frau wehrte sich energisch, schrie laut um Hilfe, sodass der Täter von ihr abließ und flüchtete. Anwohner hörten die Hilferufe, sahen den Täter flüchten und informierten die Polizei. Die 36-Jährige wurde bei der Tat leicht verletzt.
Eine Sofortfahndung mit acht Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme des Täters.
Kriminalpolizeiliche Ermittlungen führten bislang nicht zur Identifizierung des Mannes. Kriminalbeamte sicherten Videomaterial aus den Überwachungskameras und werteten es aus. Die Staatsanwaltschaft Hamburg beantragte einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung, der vom Amtsgericht Hamburg jetzt erlassen wurde.


Wer kennt den Mann?


Der Täter ist ca. 20-25 Jahre alt, ca. 185 cm groß und hatte zur Tatzeit eine rasierte Glatze.
Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter Tel. 4286-56789 entgegen. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige