David Bennent liest

Anzeige
David Bennent (48) liest Texte von Anton Tschechow Foto: Janine Guldener/wb
Oststeinbek: Bürgersaal Kratzmannscher Hof |

Szenischer Vortrag über Anton Tschechow

Oststeinbek Lachmatow sitzt daheim am Tisch beim sechsten Glas Wodka und denkt an Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Plötzlich schaut hinter der Lampe ein Teufel hervor und Lachmatow beginnt, ihn über das moderne Leben und Wirken der Teufel zu befragen. Der Teufel gibt alle Geheimnisse der Hölle zum Besten, schüttet sein Herz aus, weint und gefällt Lachmatow so gut, dass er ihn bei sich übernachten lässt. Der Teufel schläft im Ofen, phantasiert die ganze Nacht und ist am Morgen verschwunden.
Mit dieser und vielen weiteren Erzählungen erinnert David Bennent an Anton Tschechow. Den 150. Geburtstag des großen russischen Dichters im Januar 2010 nahm David Bennent zum Anlass, eine szenische Lesung mit Kurzgeschichten Anton Tschechows am Renaissance Theater in Berlin zu entwickeln, mit der er nun in Oststeinbek gastiert.
Tschechow kennt die Menschen gut und trotzdem liebt er sie. Selbst in den Geschichten, in denen er auf ironische Weise die Schwächen und auch die Schlechtigkeit der Menschen entlarvt, wirkt er nie bösartig oder verbittert. „Er war ein unvergleichlicher Künstler und der Wert seiner Arbeit ist, dass sie nicht nur den Russen verständlich und verwandt ist, sondern jedem Menschen überhaupt… er gehört zu den seltenen Schriftstellern, die man viele Male wieder lesen kann - ich weiß das aus eigener Erfahrung“ schreibt Leo Tolstoi 1904. Fast hundert Jahre später gibt der amerikanische Autor Richard Ford eine Antwort auf die Frage, warum uns Tschechow so nahe ist: „Es ist, als würde er uns kennen. Seine Erzählungen handeln von unserem Leben, unseren Gefühlen, von unserer Zeit.“
David Bennent, 1966 in Lausanne geboren, wurde in der Rolle des Oskar Matzerath in Volker Schlöndorffs Verfilmung von Günter Grass‘ „Die Blechtrommel“ 1979 weltberühmt. Mit seinem Vater Heinz Bennent (starb 2011) stand er gemeinsam in Becketts „Endspiel“ 1995/1996 auf der Bühne. In Berlin spielte er im Berliner Ensemble und am Renaissance Theater. Daneben dreht er auch für Film und Fernsehen. Er misst 1,55 Meter und ist ein großer Schauspieler.
Karten zum Preis von 15 Euro bei Toto-Lotto Vieregge in der Oststeinbeker Einkaufspassage oder im Gasthaus Pampilo, Möllner Landstraße 22. (wb)
u Freitag, 31. 10., 20 Uhr, Bürgersaal Kratzmannscher Hof, Möllner Landstraße 22
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige