Vom Home Office zur Top-Adresse

Anzeige
Virtuelles Büro (Foto: regus.de)

Wie sich die Vorteile eines virtuellen Büros gezielt nutzen lassen


Wer sich selbstständig macht, hat oft noch nicht das nötige Geld, damit er sich von Anfang an eine teure Büroadresse leisten kann. Aber das macht nichts, denn viele erfolgreiche Gründer haben ihr Werk in einer Garage, am Küchentisch oder vom Wohnzimmer aus begonnen. Damit weder die pubertierende Tochter ans Telefon geht, noch das Mittagessen auf dem Herd anbrennt, wenn ein wichtiger Kunde oder potentieller Investor anruft, bietet ein virtuelles Büro mit einem Telefondienst beispielsweise eine durchaus praktische Alternative: Für einen festen monatlichen Mietbetrag lässt sich eine professionelle Adresse für das Home-Office nutzen. Dazu gibt es eine eigene Rufnummer für das Geschäft mit einem entsprechenden Post- und Telefondienst. Wer ein Meeting ebenfalls nicht am heimischen Küchentisch abhalten möchte, der kann nach Bedarf Büro- und Konferenzräume an seiner repräsentativen Adresse wie ein Hotelzimmer stunden- und tageweise anmieten. Die Vorteile eines solchen virtuellen Büros liegen auf der Hand:

1. Vorteil: Flexibilität

Mit einem virtuellen Büro werden nur die Leistungen und Kapazitäten gemietet, die wirklich benötigt werden. Während normale Mietverträge langfristig und je nach Lage auch teuer sind, lassen sie dennoch wenig Raum für Erweiterung oder Anpassung, je nachdem, wie die aktuelle Marktsituation dies erfordert.

2. Vorteil: Zeitersparnis

Ob Telefondienst, Post, Reinigung des Büros oder Wartung der IT-Infrastruktur: Alles kostet Zeit. Diese wird aber gerade am Anfang dafür gebraucht, das eigentliche Kerngeschäft zu forcieren und bekannt zu machen. Ein virtuelles Büro übernimmt solche administrativen Aufgaben und sorgt somit für eine Entlastung.

3. Vorteil: Professionalität

Mit einer renommierten Adresse und professionell eingerichteten Räumen für eine Konferenz lässt sich leichter ein gutes Image bei Investoren, Kunden und Geschäftspartnern erreichen. Weil aber die regulären Kosten gerade in der Gründungsphase fast unbezahlbar sind, lässt sich mit einem virtuellen Büro mit einem Bruchteil der sonst anfallenden Kosten der gleiche professionelle Effekt erzielen.

4. Vorteil: Geldersparnis

Ein normales Büro kostet auch dann Geld, wenn niemand anwesend ist. Mit einem virtuellen Büro lässt sich diese Miete sparen. Das ist besonders in der Anfangszeit eines Unternehmens wichtig. Wer das Geld in gutes Marketing oder hervorragende Mitarbeiter investieren kann, hat mehr davon.

5. Vorteil: Kontaktknüpfen

Wer allein vom Home Office arbeitet, schätzt die Vorteile eines Coworking Spaces, wie es virtuelle Büros bieten: Beim Plaudern am Kaffeeautomaten ergeben sich zwanglose Gespräche und das eigene Netzwerk wird erweitert.

Weitere Informationen zu virtuellen Büros in Hamburg findet Ihr bei:
Excellent BC oder Regus
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Anne Köhler aus Ahrensburg | 19.09.2013 | 14:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige