1500 Jugendliche Aktiv für Aufklärung und gegen HIV/AIDS

Anzeige
aktive Schüler im Alstertal Einkaufszentrum. (UG vor Budni/Deichmann/Junge/Base)

In der Woche zum Welt AIDS Tag engagieren sich bundesweit viele Schüler für den Verein Jugend gegen AIDS. Ursprung der Bewegung ist das Hamburger Carl von Ossietzky Gymnasium.

Jugend gegen AIDS ist in aller Munde. Auf 200 Schulhöfen und 30 Einkaufszentren verteilen Jugendliche rote Schleifen und sammeln Spenden für die gute Sache. Ihr Ziel ist es das von Jugend gegen AIDS initierte Projekt "Positive Schule" weiter bekannt zu machen. Gegründet wurde der Verein in Hamburg. Mittlerweile sind Aktive in ganz Deutschland vertreten. Die Idee des Projekts ist dabei ganz einfach: Jugendliche "Peers" gehen an Schulen und leisten Aufklärungsarbeit auf Augenhöhe. Ehrenamtlich neben der Schule oder Uni.

Dieses Jahr hat sich der Verein noch etwas besonderes ausgedacht: Für jede Aktion in den sozialen Netzwerken und auf www.destroy-hiv.com wird ein Stück eines tonnenschweren HIV Schriftzuges zerstört. Mit einem ganzen Team aus Künstlern soll daraus dann ein Schutzengel entstehen der über unser alle Träume wacht.

Auch im AEZ und in der Europapassage sind die Jugendlichen präsent und informieren über ihre Arbeit. Schon jetzt freuen sie sich auf das große Abschlussevent der diesjährigen Aktionswoche: "Am 1. Dezember werden wir die fertige Engelstatue in Berlin besichtigen können. Ich hoffe dass genügend Menschen mitmachen und uns über die sozialen Netzwerke bei unserer Aktion unterstützen" sagt Arno Weiß, Pressesprecher des Vereins, am Infostand im Alstertal Einkaufszentrum.

Passend zum Motto "durch Aufklärung zerstören wir HIV" veranstalteten die Jugendlichen einen der bisher größten Workshops mit der Hamburger SchülerInnenkammer. 140 Hamburger Schüler wurden von JGA Peers aufgeklärt.
"Ich habe viele interessierte und aufgeschlossene Schüler getroffen und viele wollen unsere Aufklärungsworkshops an ihre Schulen holen. Das freut uns alle sehr!" fügt Marlon Jost, Referent bei Jugend gegen AIDS und Schüler aus Sasel, hinzu.

Zu verfolgen ist die Aktion auf einer eigens eingerichteten Internetseite www.destroy-hiv.com. Für alle die nicht nach Berlin fahren können ist hier auch ein Livestream zu finden der rund um die Uhr über die Aktion berichtet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige