Ibrahim Deniz ist in seinem Wunschbetrieb in Poppenbüttel untergekommen

Anzeige

Hamburg. Unter der Schirmherrschaft von Holger Laß, Stellvertre-tender Obermeister der Kfz-Innung Hamburg, waren jetzt mehr als 250 Hamburger Lehrlinge im Kfz-Handwerk zur Ausbildungs-Auftaktveranstaltung StartUP 2013 eingeladen. Ein Großteil der neuen mehr als 250 Auszubildenden in Hamburg hatte zur StartUp-Veranstaltung den Weg in das Berufsbildungszentrum der Kfz-Innung gefunden.

Neben einer Begrüßung durch Laß und dem Schulleiter der Gewerbeschule Kraftfahrzeugtechnik (G9), Frank Lönne-Hölting, gab es viele Informationen zu den nächsten Wochen und Monaten in der Ausbildung. Schwerpunkt war eine sicherheitstechnische Grund-Einweisung aber auch Präsentationen zur überbetrieblichen Ausbildung, Berufsschule, Kranken- und Sozialversicherung und dem Um-gang mit sozialen Netzwerken wie zum Beispiel Facebook. Unterstützt wird diese fachübergreifende Aktion von der Freien Schau-spielschule Hamburg, der Berufsgenossenschaft, der IKK Classic, der Signal-Iduna und der Hamburger Volksbank. Ein besonderes Highlight war die Präsentation eines Rally-Golf II G60, Gruppe N von Gasparatos-Automobile auf dem Leistungsprüfstand des Berufsbil-dungszentrums.

Für Deniz Ibrahim-Furkan (17) war die Veranstaltung ein prima Start in seine Lehre zum Kfz-Mechatroniker: „Die verschiedenen Stationen haben mir alle sehr gut gefallen, über vieles hatte ich mir gar keine Gedanken gemacht. Das war ein schöner Auftakt. Ich mache meine Ausbildung bei Stoltenberg Automobile GmbH & Co.KG in Poppenbüttel. Den Betrieb kannte ich schon aus einem Praktikum und es hatte mir so gut gefallen, dass ich auch gern meine Lehre hier machen wollte. Ich freue mich riesig, dass das gleich auf Anhieb geklappt hat!“

Die Ausbildung in den Fachbetrieben genießt ein hohes Ansehen in nationalen wie in internationalen Vergleichen. Der Fachkräftebedarf ist nach wie vor sehr hoch und führt zu ausgezeichneten Berufschancen für die fertigen Gesellen. Aktuell wurden gegenüber dem Vorjahreszeitraum zirka 14 Prozent mehr Ausbildungsverträge abge-schlossen. Wer sich für eine Ausbildung bei den Innungsfachbetrieben der Innung des Kfz-Handwerks interessiert, informiert sich im Berufsbildungszentrum der Innung des Kfz-Handwerks telefonisch unter (040) 7 89 52 – 0, per E-Mail info@bbz-kfz.de oder im Internet über www.bbz-kfz.de.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige